Der Kandidat der Bürgerliste tritt in 14 Tagen gegen Unabhängigen an

Bürgermeisterwahl in Schenklengsfeld: Stichwahl zwischen Langer und Möller

Daumen hoch: Udo Langer (links) und Carl Christoph Möller gehen am 8. Oktober in die Stichwahl um das Amt des Schenklengsfelder Bürgermeisters.

Schenklengsfeld. In Schenklengsfeld steht das vorläufige amtliche Endergebnis nun fest: Es bleibt dabei, dass der 57-jährige Udo Langer (Bürgerliste) und der 40 Jahre alte Carl Christoph Möller (unabhängig) am 8. Oktober in einer Stichwahl gegeneinander antreten.

Aktualisiert um 21.20 Uhr:

 „Es freut mich, dass mir die Bürger so viel Vertrauen entgegen gebracht haben“, sagte Langer mit Blick auf sein Abschneiden. „Ich hoffe, in 14 Tagen noch einmal das Vertrauen zu erhalten. Ich würde mich auf diese Aufgabe sehr freuen.“

Ähnlich äußerte sich Möller: „Ich freue mich, dass die Wähler mir diesen Vertrauensvorschuss gegeben haben. Dafür bedanke ich mich und ich hoffe, in 14 Tagen gewählt zu werden.“

„Wir werden uns wohl gegenseitig zerlegt haben“, mutmaßte Gunter Müller (SPD) als einer der beiden unterlegenen Kandidaten. „Die Wähler haben so entschieden. Ich gehe morgen wieder zur Arbeit“, sagte Hans Georg Bock (unabhängig), der zugab, sehr enttäuscht zu sein.

Die Ergebnisse im Detail:

Langer: 29,35 Prozent

Müller: 21,43

Bock: 23,6

Möller: 25,62

Wahlbeteiligung: 84,87 Prozent

Ursprüngliche Meldung:

Der amtierende Bürgermeister Stefan Gensler (59) strebt keine dritte Amtsperiode an. Ins Rennen um den Chefsessel im Rathaus gehen Udo Langer (57) für die Bürgerliste, Gunter Müller (57) für die Sozialdemokraten sowie Hans Georg Bock (54) und Carl Christoph Möller (39), beide als unabhängige Kandidaten. Möglicher Termin für eine Stichwahl wäre Sonntag, 8. Oktober. Die Amtszeit Stefan Genslers endet am 30. April 2018. Einen Tag später wird der neue Bürgermeister seinen Dienst im Schenklengsfelder Rathaus antreten.

Gunter Müller 

Aufgewachsen in Marburg-Biedenkopf und Rotenburg verließ Gunter Müller die Modellschule Obersberg in Bad Hersfeld in der 11. Klasse, um 1978 zunächst eine Ausbildung in der hessischen Finanzverwaltung in Rotenburg zu absolvieren. Danach arbeitete er für das Finanzamt in Offenbach und leistete seinen Wehrdienst in Sontra ab. Die Allgemeine Hochschulreife holte er von 1982 bis 1984 am Hessenkolleg in Wetzlar nach. Jura studierte er in Marburg und Berlin. Das erste Staatsexamen schloss er mit Prädikat ab. In Leipzig war er später Mitinhaber eines Steuerbüros und arbeitet dann als Rechtsanwalt. In Bad Hersfeld führt er seit 2011 eine eigene Rechtsanwaltskanzlei. Müller hat eine Lebenspartnerin und zwei erwachsene Söhne. 

Martin und Gunter Müller.

 

Carl Christoph Möller 

Carl Christoph Möller ist am 30. Mai 1978 in Fulda geboren. Nach der Grundschule besuchte er die Gesamtschule Schenklengsfeld. Mit Abschluss der Klasse 10 folgte ein einjähriger Schüleraustausch in Südafrika. Abitur machte er an der Herrmann Lietz Schule in Bieberstein. Auf vier Semester Jura-Studium in Erlangen folgte ein internationales Betriebswirtschaft-Studium in Zürich, am Lorange Institute of Business, und an der Ashridge Business School in England, mit zwei Master-Titeln in Marketing und Management. Im Anschluss baute er eine eigene Internet-Firma auf. Er begleitet Unternehmensgründungen und die Vermarktung von Patenten. Möller ist ledig. 

Carl Christoph Möller

  

Udo Langer 

Der 57 Jahre alte Udo Langer ist in Oberlengsfeld aufgewachsen. Sein Abitur legte er an der Modellschule Obersberg ab. Nach der Bundeswehr absolvierte er ein Maschinenbaustudium in Hannover und Friedberg. Von 1985 bis Ende 1988 arbeitete er als Reifenentwickler bei Dunlop in Hanau. 1989 wechselte er als Leiter mechanische Instandhaltung zur damaligen Hoechst AG nach Bad Hersfeld. Auch heute arbeitet Langer noch am selben Standort. Das Unternehmen heißt nun Dura Fibers Technologies. Und Langer ist dort Leiter der Abteilung Health, Safety und Environmental. Außerdem ist er Brandschutzbeauftragter und Leiter der Werksfeuerwehr. Langer ist verheiratet und Vater eines 17 Jahre alten Sohnes. (rey) 

Udo Langer und Monika Sieling.

 

Hans Georg Bock 

Hans Georg Bock ist 1963 in Oberlengsfeld geboren, absolvierte nach dem Realschulabschluss eine Ausbildung zum Bankkaufmann und ist seit 30 Jahren verheiratet. Er hat zwei Töchter, die zusammen mit ihm, seiner Frau, seiner Schwiegermutter und seinem Schwiegersohn in einem Mehrgenerationenhaus im Ortskern von Schenklengsfeld leben. Seit 1993 ist er Bezirksleiter einer Bausparkasse und hat 2014 eine Zusatzausbildung als Individual- und Firmenkundenberater absolviert. Neben vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten ist er seit 2016 Mitglied der Gemeindevertretung und des Haupt- und Finanzausschusses.

Hans Georg Bock.

 

Das Wahlergebnis finden Sie am 24. September abends aktuell hier. In weiteren nordhessischen Städten und Gemeinden werden an diesem Tag ebenso weitere Rathaus-Chefs gewählt - hier finden Sie die Übersicht. Wie die Region bei der Bundestagswahl entscheidet, erfahren Sie live am Wahlabend hier.

Kommentare