Freiwillige als Bauarbeiter

Schenklengsfeld: Betonguss für Backhaus in luftiger Höhe

Die freiwilligen Helfer beim Gießen der Erdgeschoss-Decke des neuen Backhauses. Foto: Peter Lenz

Der Bau eines zweigeschossigen Backhauses am Weinberg im alten Ortskern von Schenklengsfeld hat ein wichtiges Etappenziel erreicht.

Am vergangenen Freitag gossen die freiwilligen Helfer der Weinbergfreunde die Betondecke des Erdgeschosses, anfangs noch im Regen einer abziehenden Gewitterfront und zusätzlich herausgefordert durch die Lage des Rohbaus am Steilhang.

Das Gebäude nimmt eine Grundfläche von etwa fünf mal fünf Metern ein und entsteht am Standort eines Vorgängerbaus, der 1949 abgerissen wurde. Die Fundamente des alten Backhauses kamen jetzt bei Erdarbeiten rund um den Neubau zum Vorschein. Das neue Backhaus erhielt ein Erdgeschoss aus massiven Sandstein-Quadern, das Obergeschoss soll als Fachwerkkonstruktion mit Satteldach gestaltet werden. Neben dem gemauerten Backofen sollen in dem Haus auch eine Gerätekammer, eine Toilette, ein Aufenthaltsraum und ein Gärraum für die Weinproduktion Platz finden. Finanziert wird das Projekt unter anderem durch einen 5000-Euro-Zuschuss der EAM-Stiftung, aber auch durch lokale Sponsoren.

Das traditionelle Baumaterial stammt zu großen Teilen aus abgerissenen Gebäuden. Einen Eindruck vom Stand der Bauarbeiten können die Besucher des Weinbergfestes gewinnen, zu dem die Weinbergfreunde im Heimatverein Landeck für Sonntag, 8. September, ab 11 Uhr einladen.

Von Peter Lenz

Kommentare