Vorsitzender der Gemeindevertretung

Nach Rücktrittsforderung: Schenklengsfelder Bürgerliste steht zu Udo Langer

+
Udo Langer

Die Bürgerliste Schenklengsfeld bekennt sich in einer Stellungnahme zu den Rücktrittsforderungen der SPD-Fraktion ganz klar zu Udo Langer. 

Man stelle Langer als Vorsitzenden der Gemeindevertretung von Schenklengsfeld in keiner Weise in Frage.

Die Sozialdemokraten hatten Langer eine unzureichende Amtsführung vorgeworfen und aus Protest während der letzten Sitzung den Saal verlassen (unsere Zeitung berichtete). Die Bürgerliste meint hingegen, Langer hat sich in der Situation rechtlich völlig konform zur geltenden Geschäftsordnung verhalten. Der Tagesordnungspunkt war durch die getätigte Abstimmung über die Verweisung in die Ausschüsse beendet. Als danach eine Diskussion aufkam, war diese nicht mehr statthaft und wurde zu Recht durch den Vorsitzenden beendet. „Rücktrittsforderungen kennt man sonst nur aus der großen Politik, wo sie wohl oder übel zur Tagesordnung gehören. Dass sie mittlerweile auf der untersten politischen Ebene angekommen sind, verstört uns sehr“, schreibt die Bürgerliste.

Auch Langer hat sich am Wochenende zu Wort gemeldet und auf die Geschäftsordnung der Gemeindevertretung verwiesen. Er habe dieser entsprechend gehandelt, schreibt er und fügte hinzu: „Wenn daraufhin die SPD-Fraktion die Sitzung verlässt, frage ich mich, welche Motivation wirklich dahinter steckt. Respektvoll miteinander umgehen ist eine Forderung in zwei Richtungen, nicht nur in eine.“  red/ks

Kommentare