Weihnachtlicher Schmuck für Wahrzeichen

Schenklengsfelder Linde leuchtet an Heiligabend

Die Linde wird zum Weihnachtsbaum: Am Freitagnachmittag haben ehrenamtliche Helfer am Gerüst Schnüre gespannt, an denen der Weihnachtsschmuck befestigt werden kann. Bereits jetzt freuen sich Marion Stanzel (rotes Stirnband) und Bürgermeister Carl Christoph Möller (rechts) auf den Tag, an dem die „Weihnachtslinde“ in festlichem Licht erstrahlt.
+
Die Linde wird zum Weihnachtsbaum: Am Freitagnachmittag haben ehrenamtliche Helfer am Gerüst Schnüre gespannt, an denen der Weihnachtsschmuck befestigt werden kann. Bereits jetzt freuen sich Marion Stanzel (rotes Stirnband) und Bürgermeister Carl Christoph Möller (rechts) auf den Tag, an dem die „Weihnachtslinde“ in festlichem Licht erstrahlt.

An Heiligabend ab 16 Uhr soll die Schenklengsfelder „Weihnachtslinde“ im Lichterkranz aus zahlreichen LED-Sternen erstrahlen.

Schenklengsfeld – Seit dem 1. Advent sind alle Schenklengsfelder aufgerufen, den über 1200 Jahre alten Baum mit selbst gebastelten Sternen aus Naturmaterialien wie Stroh, Holz, Tannenzweige oder Reisig zu schmücken.

Wie Initiatorin Marion Stanzel betont, dürfen zur Befestigung des Weihnachtsschmucks keine Nägel, Schrauben oder Klebsoffe verwendet werden, sondern ausdrücklich nur Schnüre aus Hanf, Sisal oder Ähnlichem. Auch die örtlichen Vereine, die Kindergärten sowie die beiden Schulen beteiligen sich an der Aktion.

Am Freitagnachmittag haben ehrenamtliche Helfer am Gerüst der Linde Schnüre gespannt, an denen der Weihnachtsschmuck befestigt werden kann. Bereits jetzt freuen sich Marion Stanzel und Bürgermeister Carl Christoph Möller auf den Tag, an dem die „Weihnachtslinde“ in festlichem Licht erstrahlt. (Thomas Landsiedel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare