Ortsgeschehen aufs Korn genommen

Dorfabend mit Musik, Tanz und „Laenschelder“ Platt im Schenklengsfelder Bürgerhaus

+
„Geschwaetzer oam Melchbock“: Peter (links) und Werner Henkel nahmen beim Dorfabend das regionale Geschehen aufs Korn.

Schenklengsfeld – Zu ihrem traditionellen Dorfabend hatte am Wochenende die Trachten- und Volkstanzgruppe Schenklengsfeld eingeladen.

Zahlreiche Zuschauer, unter ihnen Bürgermeister Carl Christoph Möller, Kreisbeigeordneter Werner David sowie der ehemalige Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt, ließen sich im voll besetzten Saal des Bürgerhauses von einem abwechslungsreichen Mix aus zünftiger Musik, volkstümlichen Liedern, farbenfrohen Volkstänzen und Mundartbeiträgen in „Laenschelder“ Platt begeistern. Erstmals hatten die Veranstalter Tische gestellt und in der Pause wurde ein warmes Abendessen angeboten.

Vor allem die kleine und die große TVG-Kapelle –verstärkt durch einige Gastmusiker aus dem benachbarten Wölf – sorgte unter der bewährten Leitung von Gerald Bock mit ihrer schmissigen Musik von Anfang an für Stimmung.

Stürmischen Beifall erhielt Michael Keller, der als „Überraschung“ „What a wonderful World“ mitgebracht hatte und mit seinem Trompetenspiel, aber vor allem seiner Stimme dem großen Louis Armstrong in nichts nachstand. Chapeau! Wie jedes Jahr mit Spannung erwartet wurde der „politische Aschermittwoch“ mit Peter und Werner Henkel, die sich zu den „Geschwaetzern oam Melchbock trafen. Mit viel Vergnügen verfolgte das Publikum die Kommentare zu Themen wie Rathaussanierung, Hessentag, Festspieldefizit, E-Roller, Dieselskandal, dem von der Außenwelt abgeschnittenen Hilmes und vielen mehr. Zum Abschluss des knapp vierstündigen „Marathons“ präsentierten TVG-Kapelle und Chor noch einige Schunkellieder zum Mitsingen, bevor mit dem Feierabendlied der Abend ausklang. tl

Fotos vom Dorfabend in Schenklengsfeld

Kommentare