Triumph der Jugend bei Stichwahl am Sonntag

Carl Christoph Möller wird neuer Bürgermeister von Schenklengsfeld

+

Schenklengsfeld. Der parteilose Carl Christoph Möller ist neuer Bürgermeister der Großgemeinde Schenklengsfeld.

In der Stichwahl setzte er sich gestern deutlich mit 1408 zu 1091 Stimmen gegen seinen Mitbewerber Udo Langer von der Bürgerliste durch. Dieser hatte nach dem ersten Wahldurchgang am 24. September noch die meisten Stimmen erhalten. Bei der Bekanntgabe des Endergebnisses durch den amtierenden Bürgermeister Stefan Gensler hatte Möller bereits große Schweißperlen auf der Stirn: „Dieses Resultat hat mich selbst überrascht. Der Schweiß rinnt und die Anspannung steigt, obwohl alles vorbei ist“, sagte Möller in die Runde. Im Gespräch mit unserer Zeitung zeigte er sich wenig später aber glücklich über das Ergebnis, das er nun erst einmal sacken lassen müsse. „Ich bin als absoluter Außenseiter gestartet und nun bin ich der neue Bürgermeister. Das ist unglaublich. Ich möchte mich in den kommenden Tagen mit Herrn Gensler in Verbindung setzen, um mich einarbeiten zu lassen.“ Udo Langer von der Bürgerliste zeigte sich als fairer Verlierer. Er wünschte dem Wahlsieger alles Gute und viel Erfolg. Gemeinsam mit der Bürgerliste und dem neuen Bürgermeister möchte Langer – der auch Vorsitzender der Gemeindevertretung ist – nun Gespräche darüber führen, wie eine gemeinsame und konstruktive Kommunalpolitik für die Großgemeinde Schenklengsfeld nach der Amtsübernahme Möllers ab dem 1. Mai 2018 gestaltet werden könne. Selbst werde er nach dieser Niederlage keines seiner Ämter niederlegen. „Ich habe bei der Kommunalwahl einen Auftrag durch die Bürger erhalten und diesen werde ich auch ausführen“, sagte Langer. Als einen Grund für seine Niederlage machte er in erster Linie das Alter verantwortlich. Er wird an Heiligabend 58 Jahre alt. Carl Christoph Möller ist 39. Die Bürger hätten sich für die Jugend entschieden.

Einzelergebnisse:

Ev. Gemeindehaus Schenklengsfeld  (Langer 85 : Möller 185)

Bürgerhaus Schenklengsfeld (105 : 193)

Oberlengsfeld (88 : 144)

Unterweisenb. (17 : 25)

Wehrshausen (37 : 73)

Konrode (37 : 58)

Wippershain (198 : 82)

Hilmes (61 : 78)

Erdmannrode (42 : 50)

Wüstfeld (78 : 59)

Malkomes (52 : 33)

Landershausen (36 : 71)

Dinkelrode (25 : 27)

Briefwahl (230 : 330)

Gesamt: 1091 : 1408

Wahlbeteiligung: 69,2 Prozent. Ungültige Stimmen: 52.

Kommentare