Sanierung der Kreisstraße 76 ist fertig

Arbeiten in Wippershain dauern an, weil Gehweg noch erneuert wird

+
Die Ortsdurchfahrt von Wippershain (K 76) ist bereits neu hergerichtet und eigentlich wieder befahr bar. Doch wegen der andauernden Arbeiten am Gehweg bleibt die Sperrung weiterhin bestehen.

Die Sanierung der Kreisstraße 76 in Wippershain liegt nicht im Zeitplan. Sie wird erst freigegeben, wenn die Gehwege fertig sind.

 Bereits am Montag ist zwar die Ortsdurchfahrt hinauf bis zur Kreisstraße 17 durch die Kirchheimer Baufirma Bickhardt neu asphaltiert worden, allerdings bleibt die Sperrung der Straße über den 29. Juli – voraussichtlich bis Anfang August – hinaus bestehen, da der Gehweg auf einer Straßenseite noch erneuert werden muss. Das teilte Hessen-Mobil auf Anfrage mit.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite werden Randsteine und Gehweg nicht auf den neuesten Stand gebracht. Sie bleiben aus Kostengründen unangetastet. Insgesamt wurden außerorts 5000 Quadratmeter und innerorts 1750 Quadratmeter Asphalttragschicht erneuert. Für die Sanierung der Kreisstraße 76 musste der Landkreis Hersfeld-Rotenburg 302 782 Euro aufbringen. Die Gemeinde Schenklengsfeld muss ihrerseits insgesamt 220 088 Euro für die Erneuerung von 160 Metern Mischwasserkanal, durch den künftig Abwasser und Regenwasser fließen werden, sowie den Austausch von 180 Metern Bordstein und von 220 Quadratmetern Gehwegfläche aufwenden.

VON MARIO REYMOND

Kommentare