Gemeinde Philippsthal erhält 57 000 Euro vom Land für Breitbandlösung

Geld für schnelles Netz im Ort

Philippsthal. Das hessischen Wirtschaftsministeriums beteiligt sich an der Finanzierung des Zugangs zum Hochgeschwindigkeits-Internet für die bisher unversorgten Ortsteile der Gemeinde Philippsthal.

Wie Wirtschaftsminister Dieter Posch am Dienstag mitteilte, fördert das Land den Ausbau des Breitband-Netzes in Gethsemane, Harnrode, Heimboldshausen, Röhrigshof und Unterneurode mit insgesamt 57 000 Euro. Die maximale Übertragungsrate soll nach Ausbau bei 100 MBit/s liegen.

Nach der Fertigstellung sind alle Ortsteile von Philippsthal mit Breitbandinfrastruktur versorgt. Gegenwärtig haben knapp tausend Haushalte keinen Zugang zum schnellen Internet.

„Das bedeutet echte Hilfe für viele Haushalte und Firmen“, sagte der Minister laut einer Pressemitteilung vom Dienstag. „Mit der Projekt-Initiative Breitband in Hessen sind wir auf dem richtigen Weg.“

Die Philippsthaler Gemeindevertretung hatte sich in ihrer Sitzung am 30. August einstimmig dafür ausgesprochen, der Firma Unitymedia, die bereits ein Kabelfernsehnetz in Philippsthal betreibt, den Auftrag für den Aufbau einer leistungsfähigen Breitbandversorgung im Gemeindegebiet zu erteilen.

Gut verhandelt

„Wir freuen uns“, kommentierte Bürgermeister Ralf Orth gestern die Nachricht aus Wiesbaden. Die Kostenbeteiligung der Gemeinde sei Dank günstig verlaufender Verhandlungen im Vorfeld auf 95 000 Euro gesenkt worden. Mit dem jetzt bewilligten Zuschuss des Landes bleibe lediglich noch eine Eigenanteil von 38 000 Euro. Die Einrichtung des Netzes soll neun Monate dauern. (red/z)

Kommentare