26-jähriger Finanzwirt will Nachfolger von Dirk Noll werden

Bürgermeisterwahl in Friedewald: SPD nominiert Julian Kempka

Nominiert: Bürgermeisterkandidat Julian Kempka (Mitte) mit SPD-Schriftführerin Birgit Licht und dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Dietmar Thoms.
+
Nominiert: Bürgermeisterkandidat Julian Kempka (Mitte) mit SPD-Schriftführerin Birgit Licht und dem SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Dietmar Thoms.

Zur Bürgermeisterwahl am 6. März in Friedewald schickt die SPD Julian Kempka ins Rennen.

Friedewald – Der 26-jährige Sozialdemokrat aus Friedewald wurde laut Pressemitteilung am Dienstagabend während einer Mitgliederversammlung der SPD einstimmig als Kandidat nominiert.

Kempka ist ausgebildeter Finanzwirt und war, beziehungsweise ist für die hessische Finanzverwaltung sowie in verschiedenen Bereichen der Stadtverwaltung der Kreisstadt Bad Hersfeld tätig – seit 2018 im Standesamt. Dadurch sei er mit den unterschiedlichsten Vorgängen der Kommunalverwaltung bestens vertraut, heißt es in der Pressemitteilung der SPD. Während des Hessentages in Bad Hersfeld hatte er die Projektleitung für die Hessentagsstraße inne. In Sportlerkreisen ist der 26-Jährige als Fußballspieler des TSV Friedewald bekannt. Außerdem ist er Beratungsstellenleiter beim Lohnsteuerhilfeverein.

Als Friedewalder liege ihm die Zukunft der Gemeinde persönlich am Herzen, erläuterte Kempka bei seiner Vorstellung die Beweggründe für seine Kandidatur. Da Bürgermeister Noll die Gemeinde während seiner laufenden Amtsperiode verlässt, sehe er zunächst die erfolgreiche Weiterführung der begonnenen Projekte als relevant an. Weiterhin wolle er mit einem offenen Ohr für alle Bürger daran arbeiten, dass Friedewald als Zukunftsgemeinde attraktiv bleibe und die positive Weiterentwicklung in allen wichtigen Bereichen gewährleistet sei. Es sei ihm wichtig, dass alle Ortsteile in ihrer Gemeinschaft, ihrem Gemeinwohl und kulturell unterstützt und begleitet würden.

Zu Beginn der Versammlung hatte der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dietmar Thoms erläutert, wie man bei der Auswahl des Kandidaten vorgegangen war: „Der Ortsvereinsvorstand gründete eine Kommission, welche eine Liste an Auswahlkriterien erarbeitete. Wichtige Faktoren waren und sind die fachliche Qualifikation, die Kommunikationsfähigkeit, seine politische Einstellung und das persönliche Auftreten des Kandidaten. Seine Visionen und Vorstellungen sollen von vielen mitgetragen werden können. Nach einer Vorabauswahl wurden aus sieben potenziellen Kandidaten zwei zu einem persönlichen Gespräch mit der Kommission eingeladen. Daraufhin hat sich die Kommission einstimmig auf Julian Kempka geeinigt und in der Sitzung den Mitgliedern vorgestellt.“

„Mit Julian Kempka haben wir einen jungen, hoch motivierten Kandidaten und wir sind zuversichtlich, dass er nicht nur die Wahl gewinnen wird, sondern auch die richtige Wahl für Friedewald ist“, teilen die Sozialdemokraten der Dreienberggemeinde abschließend mit.  jce

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare