Langlauf mit Weitblick

Nach vier Jahren Pause ist die Loipe um den Dreienberg wieder gespurt

Ein Päuschen im Schnee: Diese Wellnessbank an der Langlauf-Loipe um den Dreienberg bei Friedewald lädt die Skifahrer zum Sonnen und Verweilen ein. Foto: Klaus Kraft/nh

Friedewald. In diesen Genuss kommen Wintersportler vergleichsweise selten: Der Dreienberg bei Friedewald lässt sich derzeit auf Langlaufskiern umrunden.

Die Loipe um den nördlichsten Berg der Rhön ist nach mehrjähriger Pause wieder gespurt. „In den vergangenen drei Jahren lag nicht genügend Schnee“, berichtet Klaus Kraft, Erster Beigeordneter der Gemeinde Friedewald und zugleich für den Dreienberg zuständiger Revierleiter bei Hessen Forst. Im Jahr davor sei der Versuch, den Rundkurs zu präparieren, unter anderem an Schneeverwehungen gescheitert.

In diesem Jahr sei das Loipenspurgerät, das die Gemeinde vor etwa zwölf Jahren anfertigen ließ, in einer von Kommune und Hessen Forst unterstützten Gemeinschaftsaktion hinter dem Schlepper des Gemeindebauhofs wieder zum Einsatz gekommen. „Am vergangenen Wochenende war die Loipe stark frequentiert und die Wellnessbänke entlang der Strecke gut belegt“, freut sich Klaus Kraft.

Da für die kommende Woche steigende Temperaturen gemeldet sind, bietet das bevorstehende Wochenende die vorerst letzte Möglichkeit, den Dreienberg mit Langlaufskiern zu umrunden. Etwa 8,5 Kilometer lang ist der Rundkurs für Langläufer, der auf dem Panorama-Wanderweg rund um den Berg verläuft. Wanderern wie Skifahrern bieten sich von dort zahlreiche Ausblicke in die Rhön, den Thüringer Wald und den Seulingswald. Vier Schutzhütten sowie mehrere Ruhebänke und Rastplätze entlang der Strecke laden zum Verweilen ein. Der 525 Meter hohe Berg bildet mit seiner 245 Hektar großen Kernzone die nördlichste Kernzone des Biosphärenreservats Rhön. Der Einstieg in die Dreienberg-Loipe ist on den drei ausgeschilderten Wanderparkplätzen bei Friedewald, Motzfeld und Lautenhausen möglich.

Kommentare