Lutherweg: Einweihung am 14. Mai durch Minister Tarek Al Wazir

Herbergen für Pilger ausgezeichnet

Freuen sich auf viele Pilger in ihren ausgezeichneten Herbergen: Birgit Eckhardt vom „Heuhotel“ in Niederjossa, Jennifer Hofmann (evangelische Jugendbildungsstätte Frauenberg in Bad Hersfeld), Kathrin und Uwe Heinig vom „Rhönhof LebensArt“ in Hillartshausen und Hotelier Markus Göbel vom Hotel „Zum Löwen“ in Friedewald (vorne, von links). In der „Großen Lutherrunde“ waren auch Hartmut Ziehn, Bernd Rausch (stellvertretende Vorsitzende des Vereins Lutherweg in Hessen), die Bürgermeister Dirk Noll (Friedewald) und Thomas Rohrbach (Niederaula), Dekan Dr. Frank Hofmann und Pfarrer a. D. Hannes Georg vom des Vorstand Lutherweg-Vereins (hinten von links) dabei. Foto: Ludger Konopka

Friedewald. Reformator Martin Luther wird mit dem Jubiläum „500 Jahre Reformation“ in zahlreichen Veranstaltungen und Aktivitäten bundesweit gefeiert.

Der Lutherweg 1521, der am Sonntag, 14. Mai, offiziell durch Minister Tarek Al Wazir eingeweiht wird, ist das große Vorhaben in Hessen. Der Pilgerweg durchquert den Landkreis und verläuft zwischen Breitenbach am Herzberg über Niederaula, Bad Hersfeld und Friedewald nach Heringen.

Im Friedewalder Hotel „Zum Löwen“ traf sich jetzt wieder die „Große Lutherrunde“, um den großen Pilgertag vorzubereiten. Eingeladen hatten Dr. Frank Hofmann, Dekan des Kirchenkreises Hersfeld, und Regionalmanagerin Sigrid Wetterau von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises. „Bei der Gemeinde merken wir, dass der Lutherweg so langsam ins Laufen kommt“, berichtete Friedewalds Bürgermeister Dirk Noll. Vier Gastbetriebe im Landkreis Hersfeld-Rotenburg wurden ausgezeichnet, worüber sich Dekan Dr. Frank Hofmann, sowie Hartmut Ziehn und Bernd Rausch, die beiden zweiten Vorsitzenden des Verein Lutherweg in Hessen, sehr freuten. Zu den Gratulanten gehörten auch Dirk Noll und Thomas Rohrbach, Bürgermeister von Niederaula.

„Herberge ist alles, was ein Dach hat“, sagte Bernd Rausch. „Von der Heuherberge bis zum Sternehotel. Alles ist möglich entlang des Weges.“ Es gebe nichts schöneres, als wenn man abends mit Fremden am Tisch sitze, sich nett unterhalte und dabei Erlebnisse auf dem Pilgerweg austausche. So sind nicht nur klassische Pilger, sondern auch Wanderurlauber unterwegs, wie Kathrin und Uwe Heinig vom Rhönhof „LebensArt“ erzählten. In den Herbergen können Gäste für nur eine Nacht Quartier finden. Es besteht auch die Möglichkeit, verschwitzte Wäsche zu waschen. Weitere interessierte Betriebe werden aufgerufen, sich als Pilgerherberge zertifizieren zu lassen. Weitere Informationen zu Pilgerherbergen und zum Lutherweg 1521 in Hersfeld-Rotenburg geben das Dekanat Bad Hersfeld, oder Sigrid Wetterau vom Regionalforum Hersfeld-Rotenburg, sigrid.wetterau@regionalforum-hef-rof.de oder Telefon 0 66 21/94 41 70.

Welche Besonderheiten die Pilger-Herbergen im Kreis bieten, lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.

Von Ludger Konopka

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.