Infoabend mit dem Architekten

Gesundheitszentrum in Friedewald: Erster Spatenstich im Frühjahr 2019

+
So könnte es Aussehen: Eine Zeichnung der Südwest-Ansicht des geplanten Gesundheitszentrums.

Friedewald. Die Umsetzung des Gesundheitszentrums im Friedewalder Ortskern nimmt Fahrt auf: Im Frühjahr soll der erste Spatenstich erfolgen, bis Anfang 2020 alles fertig sein. 

Dies war die zentrale Botschaft einer Bürgerversammlung im Hotel „Zum Löwen“, in der Architekt Volker Dietz, Inhaber des gleichnamigen Bad Hersfelder Architekturbüros, über den aktuellen Planungsstand informierte.

Auf insgesamt etwa 1000 Quadratmetern Nutzfläche sollen auf drei Etagen neben einer Hausarztpraxis eine Tagespflegeeinrichtung für Senioren, eine Praxis für Physio- und Ergotherapie sowie ein Bäckerei-Café mit attraktivem Außenbereich Platz finden. 

Stellte die Pläne für das Gesundheitszentrum vor: Architekt Volker Dietz.

Bauherr ist der DRK Kreisverband Hersfeld, der auch das angrenzende Seniorenzentrum betreibt. Das Gebäude wird von der Gemeinde für die Dauer von 20 Jahren angemietet und an die jeweiligen Nutzer untervermietet.

Im Anschluss informierte Bürgermeister Dirk Noll über weitere Projekte der Dreienberggemeinde:

  • Rund 1,98 Millionen Euro wird die Gemeinde Friedewald in die Grundsanierung der Festhalle investieren, weitere 0,29 Millionen Euro fließen in die Gestaltung der Außenanlagen. Aus Mitteln der Dorferneuerung des Landes Hessen wird die Sanierung mit 355 000 Euro gefördert, der Bewilligungsbescheid wurde vor Kurzen übergeben. Weitere Fördergelder zur energetischen Sanierung werden laut Bürgermeister noch erwartet. Mit der Fertigstellung wird Anfang des Jahres 2020 gerechnet.
  • Die Kindertagesstätte Friedewald soll um eine weitere Krippengruppe für Kinder zwischen einem und drei Jahren erweitert werden. Mit der Erweiterung wird der steigenden Kinderzahl, die in der Einrichtung betreut werden, Rechnung getragen.

Bereits 2018 sei ein Anstieg auf 90 betreute Kinder zu verzeichnen gewesen, für 2019 werden sogar 97 Kinder erwartet. Die Baukosten sind mit 400 000 Euro veranschlagt, die Landesförderung beträgt 160 000 Euro.

In der Gemeindevertretersitzung am kommenden Mittwoch soll ein entsprechender Grundsatzbeschluss gefasst werden. Für die Umsetzung hat Bürgermeister Noll sportliche Ziele vorgegeben: Nach einem anvisierten Baubeginn im Frühjahr 2019 soll die Erweiterung bereits im Herbst abgeschlossen sein.

  • Etwas bedeckt musste sich Noll noch hinsichtlich der Neuausweisung des Gewerbegebiets Friedewald-West halten. Über die aktuell laufenden Verhandlungen mit einem Unternehmen, das Interesse an einer großflächigen Ansiedlung habe, sei Stillschweigen vereinbart worden, so der Bürgermeister. Konkrete Informationen für die Öffentlichkeit soll es Anfang Dezember geben.

Die Änderung des Flächennutzungsplans sei jedenfalls laut Bürgermeister bereits genehmigt, die Rechtskraft des Bebauungsplans wird bis Ende des Jahres erwartet.

Kommentare