Eingeschränktes Angebot wegen Corona

Friedewald erwartet 100 Aussteller zum Gartenmarkt

Das Bild zeigt taubenetzte Rosen.
+
Beim Friedewalder Gartenmarkt wird die Rose wieder eine Hauptrolle spielen.

Die Zeiten sind noch nicht rosig, aber es blüht wieder etwas auf: Beim Gartenmarkt in Friedewald werden vom 9. bis 11. Juli, zwischen 10 und 18 Uhr rund 100 Aussteller erwartet.

Friedewald – Die Zeiten sind weiterhin nicht rosig. Der Friedewalder Gartenmarkt wird daher wegen der anhaltenden Coronabeschränkungen wieder als Markt und nicht als Fest deklariert.

Zwar wird sich der Schlossplatz zwischen Freitag und Sonntag, 9. bis 11. Juli, täglich zwischen 10 und 18 Uhr wieder in ein farbiges Blütenmeer verwandeln. Dafür sorgen die rund 100 Aussteller, die Veranstalter André König erwartet. Auf ein unterhaltsames Rahmenprogramm muss wegen der noch immer bestehenden Coronaregeln aber wieder verzichtet werden. Das teilt Veranstalter André König mit.

Das bedeutet, dass es weder Führungen, noch Vorträge, Kinderbelustigung, Musik oder Ähnliches geben wird. Allerdings darf die Wasserburgruine betreten werden. Derzeit wird versucht, auch das Museum an diesen drei Markttagen öffnen zu dürfen. Das ist abschließend noch nicht geklärt.

Auf dem Gelände bieten die Händler ihre Waren an. Die Versorgung der Gäste wird durch das Schlosshotel sichergestellt. Es wird zudem Flammkuchen, Bratwürstchen, Fisch, Kaffee und Kuchen sowie Eis geben.

Im Mittelpunkt der Angebote stehen Pflanzen und Blumen. Ganz besonders viele Rosen werden das Marktgelände bunt einfärben. Aber auch einige Exoten werden erwartet. Darunter ein Künstler, der Tierdekorationen aus Holz anbietet. Ebenso werden Strandkörbe, Gartentoiletten sowie Außenwhirlpools zu sehen sein.

Natürlich sind Veranstalter König und sein Team an die geltenden Hygienevorschriften gebunden. Deshalb wird es für das Marktgelände wieder ein Einbahnstraßensystem geben. Maximal 1000 Gäste werden gleichzeitig hineingelassen. In diesem Jahr besteht allerdings keine Corona-Testpflicht mehr für Besucher. Auch die Registrierung entfällt. Eine Test-Station ist auf dem Gelände aber vorhanden, da sich die Aussteller alle auf Corona testen lassen müssen. Aktuell besteht auf dem Marktgelände keine Maskenpflicht. Wohl aber im Hotel und auf den Toiletten.

Für die mit Autos anreisenden Besucher wird wieder ein großer Parkplatz in unmittelbarer Nähe zum Marktgelände ausgewiesen. Für die Ordnung und Sicherheit auf diesem Parkplatz sorgen die Mitglieder der Friedewalder Feuerwehr. Die Parkgebühr von jeweils zwei Euro kommt daher auch der Freiwilligen Feuerwehr zugute.

Damit niemand seine Einkäufe über das Gelände tragen muss, wird es wieder ein Depot geben. Auch das Bezahlen der Waren wird über einen EC-Cash-Kartenservice bargeldlos ermöglicht. „Es kann da auch Geld abgehoben werden“, erklärt André König

Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro (für alle Besucher aus der Großgemeinde Friedewald, Schüler, Studenten und Schwerbehinderte). Kinder bis 12 Jahre haben freien Zutritt. (Mario Reymond)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare