Dankbarkeit & Anerkennung

Altenpflegeausbildung im DRK Seniorenzentrum Friedewald

+
Die Bewohnerin Sophie Heiderich erhält eine Blutdruckmessung von der Auszubildenden Ellen Herrmann unter Anleitung der Praxisanleiterin Victoria Budesheim.

Im DRK Seniorenzentrum Friedewald werden derzeit fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dem Beruf der Altenpflege ausgebildet.

Die Altersstruktur der Auszubildenden reicht von 18 bis 50 Jahren und so weitreichend wie das Alter ist auch die Motivation für diesen Beruf.

Ellen Herrmann ist 50 Jahre und arbeitet schon seit 2011 als Pflegehelferin im DRK Seniorenzentrum. „Die Arbeit mit den Senioren ist vielseitig und macht mir viel Spaß“, beschreibt sie ihren Arbeitsplatz. Im vergangenen Jahr reifte der Entschluss, nicht nur Helfer in der Altenpflege zu sein, sondern die Ausbildung zur Altenpflegefachkraft zu absolvieren. Auch wenn die Vereinbarkeit von Arbeit, Ausbildung und Familie nicht immer leicht sei, habe sich ihre Entscheidung gelohnt, ist sie sich sicher. Bianca Kübler ist 27 Jahre und hat sich nach einer Familienpause ebenfalls für die Ausbildung im DRK-Seniorenzentrum in Friedewald entschieden. Die Dankbarkeit und die Anerkennung, die sie von den Bewohnern der Altenpflegeeinrichtung erfährt, bestätigt sie jeden Tag in ihrer Entscheidung für die Ausbildung. Auch die Aussicht später in einem anspruchsvollen, sinnvollen und bedeutsamen Beruf zu arbeiten, war maßgeblich für die Berufswahl.

Elke Ißleib suchte mit 48 Jahren einen kompletten Neustart für ihr Leben und hat sich durch die Pflege der Mutter für die Ausbildung zur Altenpflegefachkraft entschieden. Majda El Baroudi machte es schon immer großen Spaß, anderen Menschen zu helfen. Außerdem empfindet sie die Arbeit als interessant und abwechslungsreich. Für die 37- Jährige ist es wichtig eine Ausbildung in einem sicheren Beruf zu absolvieren, der außerdem noch ausgezeichnete Zukunftsperspektiven bietet.

Viel lernen von den alten Menschen

Johanna Reinhardt ist mit 18 Jahren sehr viel jünger als die anderen Auszubildenden. Trotzdem hat sie sich ganz bewusst für die Ausbildung zur Altenpflegefachkraft entschieden, nachdem sie schon Erfahrung in einem anderen Ausbildungszweig gesammelt hatte. Sie freut sich jeden Tag darüber, dass sie von den alten Menschen so viel lernen kann. Die junge Frau ist sich aber auch bewusst, dass sie die Bedürfnisse und Wünsche nur erkennt, wenn sie sich intensiv mit den Senioren beschäftigt und ihnen viel Aufmerksamkeit entgegenbringt. „Dadurch wird es oft möglich, dass alte Menschen noch lange in der Lage sind, selbstständig und strukturiert zu leben“, hat sie erkannt.

Alle Auszubildenden besuchen an zwei Tagen in der Woche den theoretischen Unterricht in der Altenpflegeschule in Bad Hersfeld. Beim Transfer der theoretischen Kenntnisse in die Praxis werden sie von drei Praxisanleitern betreut. Aber auch die anderen Fachkräfte unterstützen die Auszubildenden und beantworten gerne die auftauchenden Fragen. Für weitere Anfragen zur Ausbildung steht die Einrichtungsleitung des DRK Seniorenzentrums „Am Schloss“ in Friedewald, Cornelia Grimm, (Telefon 06674/900880, gern zur Verfügung.

Kommentare