Corona prägte den Friedewalder Feierabendmarkt

+
Mit Mundschutz und im geforderten Abstand unterhielten sich die Besucher des Friedewalder Feierabendmarkt am vergangenen Freitagabend. Die Gemeindeverwaltung hatte corona-bedingt gewisse Spielregeln aufgestellt.

Friedewald – Trotz Corona-Krise startete der Friedewalder Feierabendmarkt am späten Freitagnachmittag, wenn auch in etwas abgespeckter Form, ins mittlerweile vierte Jahr.

Zahlreiche Friedewalder nutzen die lange herbeigesehnte Möglichkeit, sich mit saisonalen Produkten direkt vom Erzeuger eindecken zu können. Aber auch die Händler freuten sich, dass nach langer Durststrecke endlich wieder Licht am Ende des Tunnels sichtbar wird.

„Dies ist für mich die erste Marktveranstaltung in diesem Jahr, bislang sind rund zwanzig Märkte wegen der Krise abgesagt worden“, sagte Klaus Rückert aus Heenes an seinem Spirituosenstand.

Für ihn als Rentner sei das eher ein Hobby, daher treffe es ihn persönlich weniger hart. Aber die hauptberuflichen Standbetreiber müssten jetzt teilweise schon um ihre Existenz kämpfen. Zum Schutz der Marktbeschicker und deren Kunden hatte die Gemeinde Friedewald ein strenges Hygienekonzept verfügt. So fiel auch der Verkauf von Speisen und Getränken zum gemütlichen Verzehr vor Ort corona-bedingt aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare