1. Hersfelder Zeitung
  2. Lokales
  3. Schenklengsfeld-Friedewald
  4. Friedewald

Bad Hersfelder Imkerverein bietet Einsteiger-Kurs zur Bienenhaltung an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan-Christoph Eisenberg

Kommentare

Bienenvölker brauchen Pflege: Beim Kurs „Imkern auf Probe“ will Dieter Siebold künftigen Bienenhaltern alle notwendigen Kenntnisse vermitteln.
Bienenvölker brauchen Pflege: Beim Kurs „Imkern auf Probe“ will Dieter Siebold künftigen Bienenhaltern alle notwendigen Kenntnisse vermitteln. © Jan-Christoph Eisenberg

Imkern liegt seit einigen Jahren wieder im Trend. Deshalb bietet der Bad Hersfelder Imkerverein jetzt Einsteigerkurse zur Bienenhaltung an.

Lautenhausen – „Mittlerweile gibt es fast mehr Jung- als Altimker“, erklärt Dieter Siebold, der seit 45 Jahren erfahrener Bienenhalter ist, augenzwinkernd. Allerdings will Imkern auch gelernt sein. Denn nur wer seine Bienenvölker fachkundig pflegt und betreut, wird am Ende mit eigenem Honig belohnt und behält an seinem neuen Hobby dauerhaft Freude.

Um Einsteigern praxisnah alle für die Bienenhaltung notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln, bietet der pensionierte Biologielehrer in Zusammenarbeit mit dem Imkerverein Bad Hersfeld nach zweijähriger Corona-Pause wieder einen Kurs im „Probeimkern“ an.

Das Angebot richtet sich an Menschen aus der Region, die Interesse haben, mit der Bienenhaltung und Imkerei zu beginnen. Start ist am Samstag, 9. April, um 13 Uhr mit einer Vorbesprechung im Vereinslokal Klosterbrunnen auf dem Petersberg in Bad Hersfeld. Die weiteren Treffen finden dann in regelmäßigen Abständen bis zum Spätsommer auf Dieter Siebolds Bienenstand im Friedewalder Ortsteil Lautenhausen statt.

Der Kursleiter will dort für eine erfolgreiche Bienenhaltung notwendige Kenntnisse vermitteln und den künftigen Imkern praxisnah alle Arbeiten nahebringen, die im Laufe eines Jahres anfallen. Das grundlegende Verständnis für die Entwicklung eines Bienenvolks im Laufe der Saison zählt laut Siebold ebenso dazu, wie das Arbeiten am Bienenstock ohne besondere Gefahren durch Stiche.

Die Teilnehmer lernen, wie Honig geerntet und gepflegt wird. Sie erhalten außerdem eine Anleitung zur sachgemäßen Fütterung der Bienen in den Wintermonaten und zur Bekämpfung der Varroamilbe als Hauptfeind der heimischen Honigbienen.

Zudem besteht die Möglichkeit, eigene Jungvölker heranzuziehen und so gleich die Basis für einen eigenen Bienenbestand zu bilden. Auch nach Ende des Kurses sind die Nachwuchs-Bienenhalter nicht auf sich alleine gestellt, sondern bekommen auf Wunsch als „Paten“ einen erfahrenen Imker aus der näheren Umgebung zur Seite gestellt, der sie bei Fragen und Problemen mit Rat und Tat unterstützt.

Mit dem Anfängerkurs möchte der Imkerverein Bad Hersfeld dazu beitragen, die Bienenhaltung wieder stärker in der Region zu verbreiten. Schließlich sind etwa 80 Prozent aller heimischen Blütenpflanzen auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen, wovon die Honigbiene einen bedeutenden Anteil übernimmt.

„In und um jede Ortschaft gibt es ausreichend Pollen und Nektar für etwa 40 bis 50 Bienenvölker“, verdeutlicht Dieter Siebold. Genügend Nahrung also für weitere geflügelte Honigsammlerinnen – denn obwohl Imkern seit einigen Jahren wieder im Trend liegt, gebe es im Landkreis noch immer zahlreiche Orte ganz ohne Bienenhalter.

Infos und Anmeldung: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Interessenten melden sich bei Dieter Siebold, 06674/1248, an. Es gelten die aktuellen Corona-Vorgaben. (Jan-Christoph Eisenberg)

Auch interessant

Kommentare