Friedewald

A4: Sattelzug brennt aus – Fahrer rettet sich in Unterhose und Badelatschen 

Ein Sattelzug ist auf der A4 in Brand geraten. Die Fahrbahn musste gesperrt werden. 
+
Ein Sattelzug ist auf der A4 in Brand geraten.

Ein Sattelzug ist auf der A4 in Brand geraten. Die Fahrbahn musste gesperrt werden. 

Friedewald – Nur mit Unterhose und Badelatschen bekleidet konnte sich ein polnischer LKW – Fahrer (31) am Samstagmorgen gegen 8.10 Uhr aus dem brennenden Fahrerhaus seines mit Zwiebeln beladenen Sattelzuges retten. Grund für den Brand war nach ersten Erkenntnissen der Autobahnpolizei ein geplatzter Turbolader, wodurch Betriebsstoffe auf die heiße Auspuffanlage tropften und die Zugmaschine in Brand setzten. Der Fahrer versuchte noch mit bordeigenem Feuerlöscher das Feuer zu bekämpfen, was ihm jedoch nicht gelang, wie die Polizei berichtet.  

A4: Sattelzug brennt aus 

Kleidung, persönliches Gepäck und Fahrzeugpapiere wurden ein Opfer der Flammen. Warum der Fahrer, aus welchen Gründen auch immer, nur mit Unterhose bekleidet und in Badelatschen sein Fahrzeug lenkte, wird im Verborgenen bleiben. 

Vom zur Unfallstelle neben der Feuerwehr alarmierten Rettungsdienst wurde der Fahrer erst einmal mit einer wärmenden Decke versorgt. Die zur Einsatzstelle alarmierten Feuerwehren aus Bad Hersfeld und Obersuhl konnten durch massiven Löschangriff verhindern, dass die Flammen von der Zugmaschine, die völlig ausbrannte, auf die Ladung übergreifen konnten. 

A4: Lkw brennt aus – Fahrbahn gesperrt 

Während der Löscharbeiten musste die A4 in Fahrtrichtung Osten voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau von über sechs Kilometern. Nach Beendigung der Löscharbeiten konnte der Verkehr auf dem Linken von drei Fahrstreifen wieder freigegeben werden. 

Fahrzeuge der Autobahnmeisterei, die an der Einsatzstelle die Fahrbahn von den verstreuten Ölbindemitteln und der Ölverschmutzung reinigen sollten, blieben in dem Stau stecken, da insbesondere Lastwagen in der Rettungsgasse den Weg zur Einsatzstelle versperrten. Die Höhe des Sachschadens wird von der Polizei auf ca. 95.000 Euro geschätzt. Nach ca. zwei Stunden wurde der Fahrer des Sattelzuges von einem Fahrerkollegen mit einer Ersatzhose versorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare