Fast 14.000 Menschen kommen für den Job

Zahl der Pendler im Kreis Hersfeld-Rotenburg nimmt zu

Hersfeld-Rotenburg. Die Zahl der Menschen, die zu einem Arbeitsplatz im Kreis Hersfeld-Rotenburg pendeln, nimmt seit fünf Jahren kontinuierlich zu.

Im vergangenen Jahr kamen 13 977 Beschäftigte zu ihrem Job in unsere Region. Das bedeutet, dass mehr als jeder vierte Arbeitsplatz im Kreis von Einpendlern besetzt ist (30,1 Prozent). Zur Jahrtausendwende waren es noch knapp 4000 Menschen weniger.

Gründe für diesen Anstieg sind die sinkende Einwohnerzahl und das gleichzeitig wachsende Arbeitsplatzangebot. Weil die Region für Facharbeiter attraktiv ist, ist die Arbeitslosenquote auf einem historischen Tiefpunkt.

Auch auf umgekehrtem Weg sind immer mehr Menschen unterwegs. 12 526 Hersfeld-Rotenburger haben ihren Arbeitsplatz außerhalb der Kreisgrenzen. Dieser Wert ist seit 2002 (8936 Einpendler) stetig gestiegen.

„Das Positive für unsere Region ist: Wir haben erheblich mehr Arbeitsplätze als früher. Dass Menschen zu uns in den Landkreis pendeln, zeigt, dass hier die Entwicklung der Jobs stärker ist als woanders“, sagt Landrat Dr. Michael Koch. Zudem sei Pendeln ja nichts Schlechtes.

Einerseits genießen die Menschen die Vorteile des ländlichen Raums wie Ruhe, Natur und weniger Stress. Parallel dazu hätten sie dennoch einen guten Job. Klar sei aber auch, so Koch weiter, dass „wir eine gute Verkehrsinfrastruktur und intelligente Lösungen wie beispielsweise das Jobticket für Landesbeamte brauchen.“

In die gleiche Richtung denkt Klaus Michalak, Bezirkschef bei der IG Bau. Um die Berufspendler zu entlasten, müsse mittelfristig die Verkehrsinfrastruktur ausgebaut werden, fordert er, und sagt: „Wir brauchen bessere Schienennetze und mehr Radwege. Aber auch bei Straßen und Brücken ist der Nachholbedarf groß.“ 

Lesen Sie mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung oder im ePaper.

Quelle: HNA

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.