1. Hersfelder Zeitung
  2. Lokales
  3. Kreisteil Rotenburg
  4. Wildeck

Freibad-Test: In Obersuhl fühlen sich Familien wohl

Erstellt:

Kommentare

Gerade im Urlaub: Mama Frederike mit Ava (3) und Papa David mit Clara (3) kommen von der Schwäbischen Alb und genießen das gute Wetter in Wildeck.
Gerade im Urlaub: Mama Frederike mit Ava (3) und Papa David mit Clara (3) kommen von der Schwäbischen Alb und genießen das gute Wetter in Wildeck. © Märthe Werder

Sommerzeit ist Schwimmbadzeit. In unserer neuen Serie stellen wir die elf Freibäder in unserem Landkreis vor. Heute das Freibad in Obersuhl.

Obersuhl – Nur einen Wasserballwurf entfernt von der hessisch-thüringischen Grenze liegt das Freibad in Obersuhl. Bei vielen Gästen punktet es vor allem wegen der angenehmen Wassertemperatur. Wir haben uns umgeschaut, was das Freibad seinen Gästen alles bietet.

Wasserspaß

Zum Abkühlen direkt vom Einer oder Dreier ins 3,80 Meter tiefe Wasser springen, Bahnen schwimmen oder nur ein bisschen planschen. In Obersuhl kann sich jeder austoben. Das 25 Meter lange Becken ist in einen Nichtschwimmer- und einen Schwimmerbereich unterteilt. Ein besonderer Hingucker ist die bunte Schlangenrutsche. Die ist bei Kindern beliebt und wird gerne genutzt, um in das 1,30 Meter tiefe Nass zu rutschen. Düsen sorgen außerdem an manchen Stellen für blubberndes Wasser. Für die kleinsten Badegäste gibt es einen separaten Kinderpool mit kleiner Elefantenrutsche, einem Wasserpilz und weiteren kleinen Wasserspielen.

Unterm Wasserpilz: Maja (5) und ihre Schwester Hilda (1) kühlen sich ab.
Unterm Wasserpilz: Maja (5) und ihre Schwester Hilda (1) kühlen sich ab. © Märthe Werder

Die Wassertemperatur liegt in den Becken bei 25 Grad, das Kinderbecken ist manchmal sogar noch etwas wärmer. Geheizt wird mit einer Luftwärmepumpe. „Doch die größte Heizung ist das Becken selbst“, sagt Jürgen Tometzki. Er ist seit 1992 Fachangestellter für Bäderbetriebe. Das Becken besteht aus Edelstahl und wärmt sich auf, wenn die Sonne darauf scheint.


Essen und Trinken

Wer sich eine kleine Stärkung gönnen möchte, wird am Kiosk fündig. Seit diesem Jahr wird der von Kawaldeep Singh Kahlon betrieben. Er ist auch Inhaber der Pizzeria Rialto in Obersuhl. Ob Pommes, Burger, Nuggets, Eis oder nur ein paar Süßigkeiten – das Angebot kann sich für ein Freibad sehen lassen. Auch bei den Getränken kann man zwischen alkoholfreien und alkoholischen Getränken wählen – von Cola über Bier bis zum Wein. Die Pommes im Freibad sind für viele Besucher ein absolutes Muss. Die gibt es in Obersuhl auf einem Pappteller mit Holzpicksern serviert. Die Pommes sind etwas dicker, gut gewürzt und nicht zu kross. Eine Portion Pommes bekommt man für drei Euro, Ketchup und Mayo kosten nochmal 50 Cent.

Gut gewürzte Pommes servieren Kiosk-Besitzer Kawaldeep Singh Kahlon und Mitarbeiterin Baljeet Kaur.
Gut gewürzte Pommes servieren Kiosk-Besitzer Kawaldeep Singh Kahlon und Mitarbeiterin Baljeet Kaur. © Märthe Werder

Am Beckenrand

Wer sich eine Runde auf seinem Handtuch entspannen möchte, kann dies auf der großen Wiese tun. Das Freibad besteht bereits seit 1960, somit hatten einige Bäume ausreichend Zeit zum Wachsen. Sie sorgen nun für den einen oder anderen Schattenplatz. Für weitere Aktivitäten gibt es ein Volleyballfeld, ein Klettergerüst und zwei Felder, auf denen man Mühle und Dame spielen kann.

Besonderheiten

Der Kindergarten aus Obersuhl ist regelmäßig Gast im Freibad. Teilweise kommen die Kinder täglich am Morgen zum Planschen. Ebenfalls am Morgen kommen einige Stammgäste vorbei. Die stehen dann pünktlich um 10 Uhr vor dem Eingang, erzählt Sabine Schade. Sie kommt selbst regelmäßig ins Obersuhler Freibad, um ein paar Bahnen zu ziehen. Viele von ihnen schätzten die hohen Wassertemperaturen, sagt sie.

Umgebung

Das Freibad liegt am Rand von Obersuhl nahe der Blumensteinschule. Die Großsporthalle und ein Sportplatz sind ebenfalls in unmittelbarer Nähe. Wer mit dem Auto kommt, kann direkt hinter dem Freibad parken. Es gibt auch einen Hinterausgang, der direkt zu den Parkplätzen führt. Die nächste Bushaltestelle an der Schule ist in gut fünf Gehminuten zu erreichen.

Nochmal! Lia (2) freut sich über die Elefantenrutsche im Kinderbecken und rutscht gleich mehrmals.
Nochmal! Lia (2) freut sich über die Elefantenrutsche im Kinderbecken und rutscht gleich mehrmals. © Märthe Werder

Fazit

Das angenehm warme Wasser ist ein großer Pluspunkt, sowohl für die Kinder als auch die Erwachsenen. Ob Rutschen, Arschbomben oder eine Runde klettern – die Auswahl ist groß. Auch der Kiosk bietet alles, was das Herz begehrt. Klein aber fein ist hier das Motto. Das Freibad ist nicht das größte im Landkreis, punktet aber mit seinem Charme. Die Mitarbeiter waren bei unserem Besuch ausgesprochen freundlich. Gäste aus Hessen und aus Thüringen kommen deshalb gerne zu Besuch. Wir vergeben für eine familienfreundliche Anlage mit vielen Dingen zum Erleben fünf von fünf Wasserbällen.

(Märthe Werder)

Auch interessant

Kommentare