Vollsperrung

Fahrer verliert Kontrolle: Unfall auf der Autobahn 4 bei Wildeck

+
Der Autofahrer und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall auf der A 4 leicht verletzt. 

Obersuhl. Aus bisher ungeklärter Ursache ereignete sich am Sonntag gegen 8 Uhr auf der A 4 zwischen Obersuhl und Hönebach ein Verkehrsunfall. Zwei Personen wurden leicht verletzt. 

Der Fahrer (38) eines mit zwei Personen besetzten Mitsubishi SUV verlor aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet nach rechts in den Flutgraben. Bei dem Versuch, das Fahrzeug wieder auf die Fahrbahn zu bekommen, verriss der Fahrer das Lenkrad so stark, dass der Mitsubishi über beide Fahrbahnen nach links gegen die Mittelschutzplanke schleuderte.

Im weiteren Verlauf drehte sich das Fahrzeug um 180 Grad und kam entgegengesetzt zur Fahrtrichtung mitten auf der Fahrbahn zum Stehen.

Bei dem Unfall wurden der Fahrer und seine Beifahrerin leicht verletzt und von der Besatzung eines Rettungswagens an der Unfallstelle ambulant versorgt.

Die Feuerwehr aus Obersuhl rückte zur Unfallstelle aus, beseitigte umherliegende Trümmerteile und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab.

Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten musste die A 4 für etwa eine Stunde in Fahrtrichtung Westen voll gesperrt werden. Aufgrund des geringen Verkehrs bildete sich nur ein kleiner Stau von etwa zwei Kilometern.

Die Höhe des Sachschadens am Fahrzeug und Autobahneinrichtungen wird von der Polizei auf etwa 20 000 Euro geschätzt. yk

Kommentare