Aufwändige Sanierungen bei Bad Hersfeld

Wichtige Bahnstrecke wochenlang gesperrt - Auch Fernverkehr betroffen

Ein ICE-Zug verlässt ein historisch anmutendes Tunnelportal.
+
Der Eisenbahntunnel bei Hönebach muss saniert werden: Das wird zu massiven Einschränkungen im Bahnverkehr im Herbst führen.

Für Bahnreisende der Region Bad Hersfeld kommt es Richtung Osten zu massiven Einschränkungen. Grund ist eine Tunnelsanierung.

Bad Hersfeld/Gerstungen - Die Mitte-Deutschland-Verbindung Richtung Osten wird zwischen Bebra und Gerstungen für fünf Wochen gesperrt. Im Nahverkehr werden Busse als Ersatz fahren, im Fernverkehr wird es weiträumige Umleitungen geben. Grund für die Vollsperrung ist, dass der Bahntunnel bei Wildeck-Hönebach saniert werden muss.

Die Deutsche Bahn (DB) sieht keine andere Möglichkeit, als die Strecke während der Arbeiten vom 25.09.2020, 23.30 Uhr, bis 30. 10.2020 zu sperren. Das teilte die DB auf Anfrage mit.

Im Nahverkehr ist die Linie RB 6 Bebra-Gerstungen betroffen. Die Züge fallen während der Bauzeit zwischen Bebra und Gerstungen aus. Es wird einen Schienenersatzverkehr mit Anschluss an die anderen Regionalbahn-Linien in Bebra geben. Die Busse zwischen Bebra und Gerstungen brauchen länger als der Zug, teilt der Sprecher des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV), Armin Noll, mit.

Deshalb werden sich auch die Fahrzeiten der Züge zwischen Eisenach und Gerstungen verändern. In Gerstungen besteht immer Anschluss von und zum Zug der RB 6 Richtung Eisenach. In Eisenach besteht mit der RB 6 alle zwei Stunden Anschluss an die Linie RB 20 von und nach Erfurt, teilt die DB mit.

Der Eisenbahntunnel bei Hönebach  wurde in den Jahren 1845 bis 1849 gebaut. Er ist 983 Meter lang. 

Bahnstrecke bei Bad Hersfeld gesperrt - Behinderungen auch im Fernverkehr

Extrem beeinträchtigt ist auch der Fernverkehr. Die Züge werden weiträumig umgeleitet oder fallen aus. Je nach Tag und Tageszeit variieren die Fahrzeiten stark. Will man an einem „normalen“ Tag, zum Beispiel am Dienstag, 22.09.2020, um 14.40 Uhr von Bad Hersfeld nach Erfurt fahren, braucht man mit dem ICE 58 Minuten. Eine Woche später während der Sperrung muss man um 14.48 Uhr die Regionalbahn und den Bus nutzen, dreimal umsteigen, und braucht 2.33 Stunden.

Will man mit dem ICE fahren, startet man in Bad Hersfeld um 14.09 Uhr mit der Regionalbahn und wird über Fulda und Göttingen nach Erfurt geleitet. Dauer: 3.37 Stunden, zwei mal umsteigen. Das erfährt man jetzt schon bei der Reiseauskunft der Bahn – zum Beispiel im Internet. Die Fernzüge von Bad Hersfeld nach Berlin, die sonst Eisenach passieren, werden über Bebra und Kassel umgeleitet. Die Fahrzeit ist länger, in einigen Fällen zum Beispiel eine gute halbe Stunde.

Weitere Details, auch zum Schulverkehr, werden noch bekannt gegeben.

Der Eisenbahntunnel bei Hönebach ist in die Jahre gekommen. Die Gleise und der Schotter im Tunnel müssen erneuert werden. Die Sperrpause soll auch dazu genutzt werden, um die Entwässerung zu erneuern. Das teilt die Deutsche Bahn mit. Der zweigleisige Tunnel wurde in den Jahren 1845 bis 1849 gebaut. Er ist 983 Meter lang. Während der Bauarbeiten sind nur Arbeitszüge auf der Strecke unterwegs. Wie viel die Sanierung kostet, ist noch nicht bekannt. (René Dupont)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare