16 Gruppen machten mit

Kirmesfestzug Weißenhasel: Ein Hit auch bei Hitze

+
Nach der Eisbachchallenge: Die Jugend aus dem Oberdorf hatte immer noch Grund zur Abkühlung mit kühlen Getränken.

Weißenhasel. Die sommerliche Hitze und Hits aus längst vergangenen ZDF-Hitparade-Zeiten waren Themen beim Kirmesfestzug am Sonntag in Weißenhasel.

Angeführt von der Dorfprominenz und den Weißenhaseler Musikanten, bei denen sich Kreishandwerksmeister Marco Diegel wieder mächtig ins Zeug legte, waren 16 Gruppen mit Wagen aller Art und noch viel mehr Einzelgruppen unterwegs. Ganz vorne mit dabei waren die Landfrauen, die in tollen Kostümen um kühles Nass von oben baten: „Wir haben heute den Regen bestellt, damit die Natur nicht ganz verfällt.“

Der Umwelt- und Naturschutzverein wies auf sein Silberjubiläum hin, und die vereinigte Altherren-Drahteselgruppe schlug die Einrichtung einer mobilen kleinen Kneipe vor. Die Feuerwehrleute ließen sich auf einem Wikingerboot als „Niki und die starken Männer“ durchs Dorf ziehen, die Tischtenniscracks erinnerten daran, wie es im alten Rom zuging und zogen die Parallele: „Wie Rom hat einst Europa erklommen, hat der TSV nun Cornberg, Dens und Sontra eingenommen.“

Die Fußballer hingegen ließen die Spielgemeinschaft hochleben: „Unsere Liebe kennt keine Liga – NWS wir lieben Dich.“ Weitere Farbtupfer setzten die Schlümpfe, die Fire Kids, die Jugend Oberdorf, die Carmen-Sikora-Gruppe, der Kuchen spendierende Johanneshof, die Dschungelcamp-Macher aus Oberdorf und Huller, die Eisauto-Fans aus dem Lindenauer Weg sowie die Gymnastikgruppe.

Bei der gab sogar der seit 13 Wochen an einem Halswirbelbruch laborierende 77-jährige Eduard Ehmer alles, um die ZDF-Hitparade zu einem Quotenrenner werden zu lassen.

Heißer Kirmesfestzug in Weißenhasel

Quelle: HNA

Kommentare