Weinfreunde hatten eingeladen

Gute Laune und gute Tropfen beim Rotenburger Weinfest

Liebe zum Detail: Auch für dekorativen Blumenschmuck hatten die Weinfreunde gesorgt. Die heimelige Atmosphäre genossen Juliane Köhl, Leonie Allendorf, Leonie Weichsel, Leonie Bartels und Angelika Westelmayer (von links).

Rotenburg. Wieder ein voller Erfolg war das Weinfest in Rotenburg. Und ein Fachmann gab sein Urteil über die in Rotenburg wachsenden Trauben ab.

Selina Kefer und ihre Freundinnen schwärmten nur so von Rotenburg: Das Städtchen sei so schön, die Menschen so offen, das Weinfest ein Traum. Sie und drei weitere junge Frauen, die aus verschiedenen Städten in Deutschland kommen und zum Seminar in der BKK-Akademie sind, besuchten am Freitag wie gut tausend andere Gäste das Weinfest im Rotenburger Schlosspark.

Für Freitag und Samstag hatte der Verein der Rotenburger Weinfreunde eingeladen in den Schlosspark und für gute Weine und das passende Ambiente mit Musik und Lichterketten unter dem Dach aus Laub und Sternen gesorgt. Winzer aus den Weinbaugebieten Nahe, Mosel, Rheinhessen und der Pfalz waren vor Ort und boten ihre Weine an. Alle zwei Jahre, so will es die Tradition, veranstalten die Weinfreunde das Fest.

Mit von der Partie war auch Lothar Mann, der Winzermeister aus Gau-Weinheim, der jedes Jahr den in Rotenburg gewachsenen Wein keltert und bereitet. Er ist voller Lob für die Arbeit, die hier von den Weinfreunden geleistet werde. „Für Nordhessen ist das ordentlich, was hier produziert wird“, so Mann. Dass dem Wein die letzte Fülle fehle, liege an der Beschaffenheit des Bodens. Die Qualität des Weines hänge eng mit der richtigen Pflege der Rebstöcke zusammen, erklärte Mann.

Auch in diesem Jahr sei eine gute Ernte zu erwarten, erklärte der Vorsitzende der Weinfreunde, Manfred Fehr. Schäden seien nach der langen Hitzeperiode nicht entstanden, so Fehr. Jetzt hoffen die Weinfreunde, dass keine anhaltende Regenperiode folgt und Fäulnisschäden mit sich bringt. Vermutlich schon Mitte September werden sich die Weinfreunde zur Weinlese treffen.

60 aktive Mitglieder hat der Verein momentan, und es seien noch Rebstöcke für neue Mitglieder zu haben, so Fehr. Nur gibt er zu bedenken: „Es ist auch Arbeit damit verbunden.“ Mähen, Blätter abreißen, Triebe kürzen und vieles mehr tun die Weinfreunde mit großer Sorgfalt, um jedes Jahr guten Wein aus Rotenburg zu erhalten.

Rotenburger feierten Weinfest mit vielen guten Tropfen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Rotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel