IHK und Handwerkskammer bieten Beratung für Firmen an

Viele Unternehmer ohne Nachfolger

Hersfeld-Rotenburg. 2250 Unternehmen im Bereich der Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg, zu dem auch der Landkreis Hersfeld-Rotenburg gehört, benötigen in absehbarer Zeit neue Chefs.

Alleine im Kreis wollen 200 Unternehmer sich zurückziehen und suchen einen Nachfolger.

Der Löwenanteil entfällt nach Angaben der IHK auf die Branchen Groß- und Einzelhandel, gefolgt von Maschinenbau sowie den Produzenten von Metallerzeugnissen.

Auch im Handwerk suchen viele Firmeninhaber nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Nachfolger. Bei 25 bis 30 Prozent der in der Handwerksrolle eingetragenen Betriebe kommen die Inhaber in den nächsten fünf bis zehn Jahren ins Rentenalter. Bei 1200 Betrieben im Kreisgebiet werden also 300 bis 400 Nachfolger gesucht, erläutert Bernd Blumenstein von der Handwerkskammer Kassel.

Besonders schwierig seit die Situation im Lebensmittelhandwerk und da bei den Fleischern auf den Dörfern sagt Blumenstein. Häufig käme es auch vor, dass ein Berufskollege den Betrieb übernehme, weil er sowohl die qualifizierten Mitarbeiter als auch den Kundenstamm nutzen wolle.

„Bedingt durch die demografische Entwicklung treffen auf immer mehr Firmen, die einen Nachfolger suchen, immer weniger Kandidaten, die sich für eine Nachfolge interessieren“, erklärt IHK-Präsident Jörg Ludwig Jordan. „Sich zu spät mit der Nachfolge zu beschäftigen, kann das unternehmerische Lebenswerk gefährden“, gibt er zu bedenken.

Das betrifft oft auch die Alterssicherung. Denn ein Betrieb sei nur so viel wert, wie jemand dafür zahlen wolle, sagt Blumenstein. Auch er rät: „Unternehmen müssen sich frühzeitig aufstellen. Ein Nachfolgepflänzchen zu pflegen kann bis zu zehn Jahre dauern.“ Dabei seien die Einkommensperspektiven derzeit gut. Wer qualifiziert sei und einen Meisterbrief habe, müsse sich keine Sorgen machen. 

Kammern bieten Unterstützung an

Die Handwerkskammer kümmert sich mit einem eigenen kostenfreien Service und einem Mitarbeiter intensiv um das Thema Betriebsnachfolge. Dazu gibt es auch regelmäßige Außentermine bei der Kreishandwerkerschaft in Bad Hersfeld. Die Firmen werden nicht nur beraten, sondern zum Beispiel auch dabei unterstützt, ein aussagekräftiges Exposé zu erstellen. Eine bundesweite Nachfolgebörse hilft dabei; Übergabewillige und Interessenten zusasmmenzubringen. Auch die IHK bietet ihren Mitgliedern an, kostenfrei ein Unternehmensexposé zu erstellen, um die zu verkaufende Firma gezielter vermarkten zu können. Beratungsgespräche können mit den Nachfolgeexperten vereinbart werden. (zac)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Bad Hersfeld
Kommentare zu diesem Artikel