Noch 34 Tage: Premiere von „Peer-Gynt“ lockt zahlreiche Stars

Viel Prominenz zum Festspiel-Auftakt in Bad Hersfeld

Bad Hersfeld. Auch nach dem Rücktritt von Dieter Wedel als Intendant ziehen die Bad Hersfelder Festspiele weiterhin viele Prominente an.

Wenn in 34 Tagen die Festspielsaison mit der Premiere von „Peer Gynt“ in der Stiftsruine beginnt, dann werden wieder viele Stars aus Film und Fernsehen, Politik und Wirtschaft für Glanz und Glamour sowie überregionale Aufmerksamkeit auf dem Roten Teppich sorgen.

Nach Informationen unserer Zeitung werden auch in diesem Jahr Ministerpräsident Volker Bouffier und seine Ehefrau Ursula bei der Festspieleröffnung dabei sein. Weitere Prominente haben bereits ihre Zusage gegeben, darunter Eva Habermann (Tatort, Traumschiff), „Landarzt“ Walter Plathe, „Hart aber fair“-Moderator Frank Plasberg, „Rosenheim-Cop“ Joseph Hannesschläger, Janina Hartwig aus „Um Himmels Willen“ und auch „Hersfeld-Liebling“ Helen Schneider – sie alle sind auf dem Roten Teppich dabei.

Ein alter Bekannter bei Festspiel-Premieren ist inzwischen Boxlegende Henry Maske, der auch in diesem Jahr wieder die Fäuste fürs Fanfoto ballen wird. Aus der Politik haben Ex-Verteidigungsminister Franz Josef Jung, Hermann Otto Solms und die frühere Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth ihr Kommen angekündigt.

Monika Liegmann, die Sprecherin der Bad Hersfelder Festspiele, bestätigte auf Anfrage die Informationen unserer Zeitung. „Wir freuen uns sehr, dass auch in diesem Jahr so viele Prominente auf dem Roten Teppich sein werden und unseren Festspielen die Treue halten“, sagte sie. Die Liste des Roten Teppichs bleibe bis zum Schluss „lebendig“, so Liegmann, sodass noch weitere prominente Namen dazu kommen könnten.

Wer Festredner bei der Eröffnung ist, wollte Liegmann noch nicht verraten. Nach Informationen unserer Zeitung wird auch hier ein hochkarätiger Gast erwartet.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Konopka

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.