Mann wurde eingeklemmt

22-Jähriger stirbt bei Unfall mit Güllewagen in Mönchhosbach

+
Hier hat sich das Unglück ereignet

Mönchhosbach. Ein 22-jähriger Mann ist am Freitag bei einem Unfall mit einem Güllewagen in Mönchhosbach (Gemeinde Nentershausen) ums Leben gekommen.

Aktualisiert um 16.20 Uhr - Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der tragische Unfall auf einem landwirtschaftlich genutzten Feld am Freitagmittag gegen 12.30 Uhr. Die Beamten gehen von einem Arbeitsunfall aus. Der 22-jährige Mann aus Nentershausen war nach Angaben der Polizei mit der selbstfahrenden, voll beladenen Güllemaschine auf einem sehr abschüssigen Feld unterwegs. Plötzlich kippte das Fahrzeug, ein sogenannter Terra-Gator, um und überschlug sich mehrmals. Der junge Mann wurde dabei vom Sitz geschleudert und geriet unter den Anhänger. Er erlag seinen schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle.

Etwa 50 Feuerwehrleute aus Nentershausen, Wildeck und Sontra waren im Einsatz. Mit einem Bagger hoben sie den Vorderreifen des Wagens an, unter dem der Mann aus Nentershausen eingedrückt war. So konnte die Leiche geborgen werden. Zur Sicherung der Einsatzkräfte befestigte die Feuerwehr einen Seilzug an der Güllemaschine, damit diese auf dem Feld nicht weiter abrutschen konnte. Auch der Notdienst war vor Ort, doch jede Hilfe der Sanitäter kam zu spät. 

Gemeindebrandinspektor Christian Löffler sprach von einem äußerst schwierigen und tragischen Einsatz, auch für die Einsatzkräfte. In der Nachbereitung übernahm inzwischen die Kriminalpolizei in Bad Hersfeld die Ermittlungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Fulda wurde ein Gutachter eingeschaltet. Er soll nun klären, wie es zu dem schrecklichen Ereignis gekommen ist. 

Zunächst hieß es, es handelte sich beim Unfallfahrzeug um ein Gespann aus Traktor und Anhänger. Das hat die Polizei am Nachmittag korrigiert.

Dort hat sich das Unglück ereignet:

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion