Unfall am Bahnübergang in Asbach: Autofahrerin schwer verletzt

Unfall am Bahnübergang in Asbach: Eine Frau wurde schwer verletzt.

Asbach. Bei einem schweren Unfall am Montag gegen 12.30 Uhr am Bahnübergang in Asbach im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist die Fahrerin eines Kleinwagens schwer verletzt worden.

Die 59 Jahre alte Fahrerin eines VW Polo aus Niederaula war auf der Landstraße 3431 zwischen Kohlhausen und Asbach in Richtung B62 unterwegs. Unmittelbar vor dem Bahnübergang kam aus einer Seitenstraße der ebenfalls 59 Jahre alte Fahrer eines Opel Meriva aus Friedewald und übersah vermutlich die vorfahrtsberechtigte Polo-Fahrerin. Sein Wagen krachte in die Fahrerseite des Polos. 

Der Aufprall war so heftig, dass die hintere Tür auf der Fahrerseite aus dem Fahrzeug gerissen wurde. Im weiteren Verlauf schleuderte der Polo und prallte frontal gegen die Stoßstange eines entgegenkommenden Lasters, der sich gerade auf dem Bahnübergang befand. Bei dem Unfall wurde die Fahrerin des Polos schwer verletzt. Sie wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Bad Hersfeld gefahren. 

Totalschaden: Die hintere Tür des Polos wurde abgerissen, das Auto arg ramponiert. Die Fahrerin wurde erstversorgt und dann ins Krankenhhaus gebracht. 

Alarmierte Kräfte der Feuerwehr aus Asbach hatten bis zum Eintreffen der Retter die Verletzte versorgt, banden ausgelaufene Betriebsstoffe und sicherten die Unfallstelle. 

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten mussten die L 3431 in beide Richtungen und die Bahnstrecke komplett gesperrt werden. Der Notfallmanager der Bahn wurde informiert und ein Unfallgutachter wurde bestellt. 

Den Sachschaden gibt die Polizei mit 20.000 Euro an, am Polo entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Zu größeren Behinderungen im Bahnverkehr kommt es laut des Notfallmanagers wohl nicht, da auf der Strecke nur wenige Holzzüge unterwegs sind. (yk/nm)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Blaulicht