Die Camping-Saison beginnt

Das motivierte Campingplatz-Team: Servicekraft Resi (von links), Chefin Ute, Schwägerin Sabine und Mutter Isolde.

rotenburg. Mit 14-tägiger Verspätung ist der Campingplatz in Rotenburg nun wieder geöffnet. Die umfangreichen Arbeiten am Campinghaus waren leider bis Ostern nicht ganz zu schaffen.

Nun aber steht das Gebäude in neuem Glanz wieder harmonisch im Fuldatal. Das ehemalige Rotenburger Freibad bekam ein neues Dach, neue Fenster zur Fuldaseite hin, einen komplett neuen Anstrich, neue Sanitäranlagen für die Herren und eine neue Terrasse mit schönen Holzbohlen. Im Campingstübchen wurden zudem die Sitzmöbel neu gepolstert. Pächterin Ute Hollenbach-Köberich und ihr Team stehen seit vergangenem Wochenende endlich wieder für ihre Gäste mit großer Freude zur Verfügung. Erste Übernachtungsgäste sind auch schon eingetroffen.

Ein Dank an heimische Handwerksfirmen

Ute Hollenbach-Köberich und Roland Schwarz vom Baumanagement der Stadt Rotenburg möchten hier noch einmal ihren Dank an alle beteiligten Handwerker aussprechen. Wie immer standen diese sofort und mit großem Engagement und Fachwissen uneingeschränkt zur Verfügung. „Zudem wurde der geplante Kostenrahmen von circa 192 000 Euro eingehalten“, so Roland Schwarz.

Einige kleine Restarbeiten werden in den nächsten Tagen ohne Störung des Betriebs noch fertiggestellt, dann startet das Campingplatz-Team in die bereits vierte Saison voll durch.

Am Freitag, 20. April, gibt es, wie jeden Freitag, bei gutem Wetter den beliebten Grillabend. Ab 17 Uhr werden für die Gäste verschiedene Grillspezialitäten von Rotenburger Metzgern und hausgemachte Salate angeboten. Ein zünftiges Bier oder ein guter Wein gehören natürlich dazu.

Tolle Veranstaltungen 

Download

PDF der Sonderseite Campingplatz Rotenburg an der Fulda

Am 18. Mai gibt es dann das erste Highlight auf dem Campingplatz: Die „Amateur- und Laienmusikgruppe“ Feldkahler Lederhosen kommen nach Rotenburg. „Ohne Musi geht nix“, so das Motto der kleinen aber zünftigen Gruppe aus dem schönen Feldkahl. Das musikalische Programm umfasst im Wesentlichen deutsche Volks- und volkstümliche Musik, Schlager der 60er und 70er Jahre, sowie zünftig alpenländische Stücke. Es wird sicher ein unvergesslicher Abend mit schönen Stunden am Ufer der Fulda. Über Pfingsten haben sich dann wieder die „Adria-Wohnwagenfreunde“ angesagt. Sie kommen schon zum zweiten Mal auf den idyllischen Platz an der Fulda. 31 Gespanne haben zugesagt, so wird es an Pfingsten recht voll werden und tolle Stimmung ist wie immer unter den Campern zu erwarten.

„Ohne meine Familie und die Mitarbeiter wäre das alles nicht zu stemmen“, sagt Ute Hollenbach-Köberich. Auch die 77-jährige Mutter Isolde Hollenbach schleppt noch so manchen Schoppen auf die Terrasse und in den Biergarten. Servicekraft Resi und Schwägerin Sabine kümmern sich ebenso um die Gäste wie die Chefin selbst. Die Reinigungskraft Dana wirkt eher im Hintergrund, ebenso wie der Hausmeister Horst, der sich um alles andere kümmert. Bei den Grillabenden kommt dann noch der Grillmeister Roland zum Team. Die eingespielte Mannschaft freut sich auf eine schöne Saison mit vielen netten Gästen, ob Camper oder Rotenburger.

„Wir haben so viele Stammgäste auch aus verschiedenen Nationen, es macht einfach Spaß“ schwärmt die Chefin. Und ihre Gäste schwärmen ebenfalls über den gemütlichen und ursprünglichen Campingplatz am Fluss und sind begeistert von der schönen Fachwerkstadt Rotenburg. (ysc)

Kontakt: Tel.: 0 66 23 / 55 56 oder per E-Mail an camping-rof@web.de. Weitere Informationen auch zu den Preisen des Campingplatzes unter www.campingplatz-rof.de.

Auch interessant