Teerkolonne: Polizei warnt vor Betrügern

Licherode/Heringen. Das Betrugskommissariat der Kripo Bad Hersfeld warnt vor sogenannten Teerkolonnen, die in betrügerischer Absicht Asphaltierungsarbeiten anbieten.

Das jüngste Opfer der Teerkolonne war ein Landwirt aus Licherode, aber auch in Heringen waren sie schon unterwegs.

Die vermeintlichen Bauarbeiter sprachen den Alheimer aus einem dunklen Kombi heraus an und boten ihm an, Hofflächen zu asphaltieren. Sie hätten noch Asphalt von einer Straßenbaustelle übrig. Der Landwirt willigte ein, und die Kolonne begann auch zunächst mit der Arbeit. Nachdem die vermeintlichen Straßenarbeiter aber die vereinbarten 1500 Euro kassiert hatten, packten sie ihre Gerätschaften ein und verschwanden, ohne die Asphaltierung ordnungsgemäß zu beenden.

Laut Polizei sind die Männer mit Lastwagen und Autos mit englischen Kennzeichen unterwegs. Im vorliegenden Fall war der Lastwagen orange lackiert. Auf der Ladefläche stand ein gleichfarbiger Minibagger.

Kostspielige Nacharbeiten 

Nach den Ermittlungen der Bad Hersfelder Kripo hat vermutlich die gleiche Truppe bereits am 22. Juli in Oberaula einen Geschädigten betrogen. Außerdem ist die Teerkolonne am vergangenen Donnerstag, 30. Juli, in Heringen aufgefallen. Die Kriminalpolizei rät, keine Geschäfte mit reisenden Teerkolonnen abzuschließen. Die angebotenen Arbeiten werden von ihnen regelmäßig nicht vollständig oder nicht fachmännisch ausgeführt. Meist würden für die Geschädigten kostspielige Nacharbeiten erforderlich.

Hinweise: Kriminalpolizei in Bad Hersfeld, Telefon 0 66 21/93 20.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion