Bargeld gestohlen und Sachschaden angerichtet

Tankstellenraub in Rotenburg: 20-Jähriger kurz nach Tat verhaftet

Symbolbild Verhaftung
+
Symbolbild Verhaftung

Einen 20-Jährigen hat die Polizei in Lispenhausen verhaftet, kurz nachdem er eine Tankstelle ausgeraubt hat. Sein „Werkzeug“ und die Beute hatte der Mann noch dabei.

Rotenburg – Beamte der Polizeistation Rotenburg haben am frühen Montagmorgen einen 20-jährigen Mann aus Rotenburg festgenommen, nachdem dieser eine Tankstelle an der Kasseler Straße ausgeraubt und Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro verursacht hatte. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwochmorgen mit.

Ein Tankstellenmitarbeiter hatte die Polizei darüber informiert, dass der 20-Jährige zunächst mehrfach mit einer Eisenstange gegen die verschlossene Eingangstür der Tankstelle geschlagen habe, bis diese teilweise zerbrochen sei. Anschließend habe der Rotenburger unbefugt den Verkaufsraum betreten, die Kasse gewaltsam geöffnet und das darin befindliche Bargeld in Höhe mehrerer hundert Euro gestohlen. Nach derzeitigen Erkenntnissen bedrängte er den Angestellten dabei mit der Eisenstange und führte zudem ein Messer sowie eine Softair-Schusswaffe, die in Richtung Boden gerichtet war, mit sich. Danach flüchtete der Mann zunächst. Der Mitarbeiter der Tankstelle blieb unverletzt.

Im Rahmen der umgehend eingeleiteten Fahndung wurde der 20-Jährige schließlich von Polizeibeamten der Polizeistation Rotenburg im Bereich Lispenhausen entdeckt und festgenommen. Bei ihm konnten die Beamten eine Softair-Waffe, ein Messer und eine Eisenstange sowie das zuvor geraubte Geld sicherstellen.

Der Mann wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda am Dienstag einem Richter beim Amtsgericht in Bad Hersfeld vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Der Haftbefehl wurde gegen Auflagen aber außer Vollzug gesetzt, heißt es. (red/nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion