Ausläufer von Herwart lassen Bäume umstürzen

Sturm: Kreisstraßen von Erkshausen nach Königswald und von Niederthalhausen nach Rotenburg gesperrt

+

Hersfeld-Rotenburg. Geringere Schäden hat Sturmtief „Herwart“ hinterlassen, das am Samstag und Sonntag mit Windböen von bis zu 100 Stundenkilometern auch über den Landkreis Hersfeld-Rotenburg hinweg gezogen ist.

Sonntagvormittag meldet die Rettungsleitstelle, dass es auf Straßen, die durch Waldgebiete führen, seit dem frühen Morgen einige Einsätze für die jeweiligen Feuerwehren wegen umgestürzter Bäume gegeben hat. Zu größeren Verkehrsbehinderungen ist es dabei bis dahin nicht gekommen, da die Einsatzkräfte die Straßen recht schnell wieder freigeräumt hatten. Allerdings ist die Kreisstraße 50 zwischen Rotenburg-Erkshausen und Cornberg-Königswald  am Sonntag  wegen Windbruchs für den Straßenverkehr voll gesperrt worden. Die Feuerwehr ist  nach Angaben von Stadtbrandinspektor Jörg Fleischhut zwar ausgerückt, um Bäume am Anfang der Kreisstraße bei Erkshausen von der Straße zu schaffen, stellte aber dann fest, dass im Verlauf der Kreisstraße weitere Bäume auf der Straße lagen. Daraufhin wurde die Verbindung zwischen Erkshausen und Königswald gesperrt. Am Nachmittag wurde auch die K 3336 zwischen Niederthalhausen und Rotenburg (der Stock) gesperrt werden. Wann beide Kreisstraßen wieder befahrbar sind, steht derzeit laut Polizei noch nicht fest. Auch die Kreuzeichenstraße im Neuensteiner Ortsteil Obergeis in beide Richtungen war gestern gesperrt worden. Der asphaltierte Menglerer Weg in Mönchhosbach, der zu einem Bauernhof führt,  war am Sonntagvormittag wegen zwei umgestürzter Bäume nicht mehr passierbar. Gegen Mittag musste dann auch die Haunetaler Feuerwehr ausrücken, um das Gerüst an der Kirche in Wehrda zu sichern. Eine Übersicht zu den Sturmschäden in ganz Nordhessen und Südniedersachsen gibt es in diesem Artikel. 

Quelle: HNA

Kommentare