78 Teilnehmer 

Stimmung wie bei den Profis: Beim Dart-Event in Rockensüß wird auch gefeiert

+
Gut gelaunt mitten im Wettkampf: Ercan Nejded war einer von 78 Teilnehmern. 

Rockensüß. Der Verein SG Rockensüß/Königswald hat am Wochenende ein Dart-Event im Dorfgemeinschaftshaus Rockensüß veranstaltet. 78 Teilnehmer gingen an den Start.

Gar nicht so leicht, sich bei all dem Lärm und Tohuwabohu auf die winzigen Felder der Scheibe und den kleinen Pfeil in der Hand zu konzentrieren – könnte man meinen. Aber: Wer sich von der ausgelassenen Feier um sich herum ablenken lasse, sei in diesem Sport eben falsch aufgehoben, sagt Meik Große, Leiter der Dart-Abteilung der SG Rockensüß/Königswald. 

Während Musik aus den Lautsprechern dröhnte und der Alkohol in Strömen floss, zielten den ganzen Nachmittag und Abend über Werfer auf die runden Scheiben. Das Ziel: die mit unterschiedlichen Punktzahlen verknüpften Felder so zu treffen, dass mit möglichst wenigen Würfen genau 500 und ein Punkt zusammenkommen. Ziel der Veranstalter war es, das DGH für einen Tag ins „Ally Pally“ zu verwandeln, den Londoner Dart-Tempel. Legendär sind die dortigen Weltmeisterschaften – immer verbunden mit einem rauschenden Fest.

Ansteckende Begeisterung

Die Begeisterung, den dieser Nischensport weltweit auslöst, hat auch Rockensüß und Cornberg angesteckt. Einen Dartsverein zu gründen, geht auf „eine Kelleridee“ zurück, sagt Meik Große. Aus dem Keller zogen Große und ein paar Freunde in die Pizza Alberto in Cornberg um, wo sie zweimal die Woche trainieren. Vor etwa einem Jahr schlossen sie sich als Abteilung den Fußballern und Brennballerinnen der SG Rockensüß/Königswald an. Inzwischen hat ihre Abteilung fast 30 Mitglieder und stellt zwei Mannschaften. Die bessere wird nach der Saison in die B-Liga aufsteigen. Eine Jugendabteilung ist geplant, und im kommenden Jahr wollen die Spieler nach London reisen und das Ally Pally besuchen. Dafür sucht der Verein noch Sponsoren.

Gut organisiert: Die Dartspieler der SG Rockensüß/Königswald sorgten für Musik, Getränke und geregelte Wettkämpfe.

„Für uns ist Dart ein Thema für die Zukunft“, sagt Jörg Bettenhausen, Vorsitzender der SG: Die Sportart interessiere auch jüngere Menschen und binde diese an den Ort. Die Faszination des Sports liege für den Fan in der Spannung, für den Spieler darin, sich in der Konzentration zu üben, erklärt Meik Große. Der Ehrgeiz sei zwar groß, aber: „Wenn der andere gewinnt, feiern wir hinterher trotzdem gemeinsam.“

Die Feier hatten Große und seine Freunde gut vorbereitet und erhielten dabei auch Unterstützung von Fußballern und Brennballerinnen. Das Computerprogramm zur Auswertung der Spiele hat Meik Große selbst geschrieben, die Holzschränke, in denen die Scheiben befestigt sind, hatten die Vereinsmitglieder selbst gebaut, für Technik und Verpflegung gesorgt.

Packendes Finale 

Sportlich ganz vorne stand am Ende Pascal Eichholz. In einem packenden Finale, das die Zuschauer auf Großleinwand verfolgten, setzte er sich gegen Felix Franz verdient durch und sicherte sich den Siegerpreis, ein Wochenende mit einem von einem Autohaus zur Verfügung gestellten VW T-Roc. Das Turnier der unter 16-Jährigen gewann Moritz Wanka. Für die Veranstalter steht fest: Das besondere Dart-Event werden sie in noch größerem Rahmen wiederholen.

Quelle: HNA

Kommentare