50 Einsatzkräfte rückten aus

Schon wieder ein Waldbrand: Feuerwehr löschte Fichtenschonung in Weißenhasel

Einsatz am frühen Mittwochmorgen: Zu dem Waldbrand rückten 50 Einsatzkräfte aus.

Weißenhasel. Die Nentershäuser Feuerwehr hat am Mittwochmorgen einen Waldbrand bei Weißenhasel gelöscht.

Wie Gemeindebrandinspektor Christian Löffler mitteilt, rückten gegen 6.30 Uhr insgesamt 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Weißenhasel Mönchhosbach, Dens, Nentershausen aus. Ebenfalls im Einsatz waren ein Tanklöschfahrzeug aus Obersuhl und ein Tanklöschfahrzeug aus Sontra.

Flammen in einer Fichtenschonung: Die Feuerwehr löschte den Brand auch mithilfe von Netzmittel und Feuerpatschen. 

Das Feuer brannte in einer Fichtenschonung im Bereich „Am Kirchgraben“ in Richtung Wetterschacht auf einer Fläche von 100 mal 50 Metern. Aufgrund des fehlenden Löschwasser richteten die Einsatzkräfte einen Pendelverkehr ein. Die Feuerwehr setzte zudem Netzmittel ein, um die Löschwirkung des Wassers auf dem Waldboden zu erhöhen und griff auf sogenannte Feuerpatschen zurück. „Wenn das Feuer nicht so früh entdeckt worden wäre, hätte das auch ganz anders ausgehen können“, sagte Nentershausens Bürgermeister Ralf Hilmes, der sich erleichtert zeigte, dass der Waldbrand keine größeren Auswirkungen hatte.

Gefahrenstufe 4 von 5

Wie in unserer Mittwochausgabe berichtet, ist die Waldbrandgefahr im Landkreis Hersfeld-Rotenburg durch die anhaltende Hitze laut Deutschem Wetterdienst mittlerweile auf Stufe vier von fünf gestiegen. Am Sonntag hatte ein Stoppelfeld in Bebra gebrannt, am Montag rückten die Feuerwehren zu einem Flächenbrand in Ludwigsau-Rohrbach und zu einem Waldbrand in Alheim-Heinebach aus. Gestern mussten die Einsatzkräfte in Stärklos, einem Ortsteil der Marktgemeinde Haunetal, erneut ein Flächenbrand verhindern.

Einsatz am frühen Mittwochmorgen: Zu dem Waldbrand rückten 50 Einsatzkräfte aus.

Die Forstämter empfehlen Waldbesuchern, derzeit besonders achtsam zu sein. Wer einen Brand sichtet, solle sofort den Notruf 112 wählen. Denn nur wenn die Feuerwehr früh zur Stelle ist, könne ein großflächiger Waldbrand verhindert werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Nentershausen