Zukunft ist ungewiss

Zu wenige Kinder: Dem Rotenburger Spielkreis droht das Aus

Gemeinsames Singen, Spielen und Frühstücken: Der Rotenburger Spielkreis erhielt eine Spende von den Organisatoren des lebendigen Adventskalenders. Conny Haag-Lorenz (vorne links) überreichte die Spende, über die sich Kinder, Mütter und Erzieherin Dagmar Weindel (vorne rechts) freuen. 

Rotenburg. Die Zukunft des Rotenburger Spielkreises ist ungewiss. Angesichts der geringen Zahl an betreuten Kindern droht dem Verein, der seit 1995 besteht, das Aus.

Die Organisatoren des lebendigen Adventskalenders in Rotenburg haben der Vereinsführung jetzt einen Geldbetrag in Höhe von 300 Euro gespendet und wollen damit auch auf die Situation des Vereins aufmerksam machen.

Die Kinderbetreuung fand früher in den Räumen des St.-Georg-Kindergartens statt. Vor wenigen Jahren zog der Verein, der  sich der Betreuung von Kindern im Alter von 20 Monaten bis drei Jahren widmet, in neue Räumlichkeiten in einem Gebäude des Kreisjugendhofs um. Bis zu zwölf Kinder werden hier an drei Tagen in der Woche vormittags von einer Erzieherin und einem Elternteil betreut. Zum täglichen Ablauf gehört gemeinsames Singen, Frühstücken, Basteln und das Erleben der Natur im angrenzenden Wald.

Ganz langsam abnabeln

Das besondere Merkmal des Spielkreises sei, dass Kindern hier ermöglicht werde, sich ganz langsam von den Eltern abzunabeln, sagt Erzieherin Dagmar Weindel. Je nach Bedürfnis des Kindes dürften Elternteile einige Tage oder auch Wochen dabei bleiben, bis das Kind sich an die neue Umgebung gewöhnt hätte, so Weindel.

Der monatliche Beitrag läge bei 45 Euro, erklärt Lena Strauch, Mutter und Vorsitzende des Vereins. Momentan würden acht Kinder betreut, was das Minimum sei, damit der Verein sich finanziell trage. Bis Ende des Jahres sei die Finanzierung der Vereinsarbeit sichergestellt, erklärt Strauch.

Zum Sommer würden allerdings mindestens drei Kinder abgemeldet. Daher gerate der Verein in Not, würden bis dahin nicht weitere Eltern ihr Kind anmelden.

Conny Haag-Lorenz, Mitorganisatorin des lebendigen Adventskalenders in Rotenburg, ist auf die Lage des Vereins aufmerksam geworden. In der Adventszeit hatten täglich wechselnd Vereine und Einrichtungen ihre Türen für Gäste geöffnet und zu besinnlichem Beisammensein eingeladen. Dabei hatten die Organisatoren für einen guten Zweck Geld gesammelt. Rund 300 Euro kamen dabei zusammen. „Wir wollen dieses sinnvolle Angebot unterstützen und den Spielkreis so auch ins Gespräch bringen“, sagte Conny Haag-Lorenz bei der Spendenübergabe.

Der Spielkreis nehme unter Umständen auch Kinder an, die jünger als 20 Monate seien, so Dagmar Weindel. Interessierten Eltern biete er auch einen Schnupperkurs an. Informieren können Eltern sich unter 0 66 23 / 34 60.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Rotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel