Rotenburger CDU bevorzugt Kreislösung für Krankenhäuser

Rotenburg. Die CDU-Fraktion im Rotenburger Stadtparlament ist erfreut über die Gespräche zwischen dem Klinikum Bad Hersfeld und den beiden Krankenhäusern in Rotenburg, dem Kreiskrankenhaus und dem Herz- und Kreislaufzentrum (HKZ).

„Für uns hatte und hat eine kreisinterne Lösung immer Vorrang vor einer Fusion über die Kreisgrenzen hinweg. Dabei ist es uns wichtig, die gute Gesundheitsversorgung hier in Rotenburg und somit im nördlichen Teil des Landkreises weiter zu gewähren“, betont der Fraktionsvorsitzende Jonas Rudolph.

Lesen Sie auch: 

- Überraschendes Angebot: HKZ will Klinikum Bad Hersfeld übernehmen

- Sorge um Rotenburger Krankenhäuser: Grunwald warnt vor Klinikfusion

Die Fraktion wertet das Übernahmeangebot des HKZ als ersten Erfolg der Gespräche. Die CDU fordert aber weiterhin, das Kreiskrankenhaus unbedingt in die folgenden Überlegungen einzubeziehen.

Der vorgegebene Zeitplan bleibe auch mit dem Angebot des HKZ sehr ambitioniert. „Derartige Fusionsgespräche sind sehr komplex, der knappe Zeitrahmen darf auf keinen Fall als Alibi für ein Scheitern der Gespräche dienen“, erläutert Rudolph die Sorgen der Fraktion. (red/ks)

Quelle: HNA

Kommentare