Rotenburg: Schaukelwald für Erwachsene im Schlosspark

Schaukeln zwischen Bäumen: Kerstin Schulz hat die Idee für die Anlage aus dem Urlaub mitgebracht, unser Foto zeigt sie in der Ecke des Schlossparks, wo der Schaukelwald entstehen soll. Fotos: Achim Meyer

Rotenburg. Die Beine in die Höhe werfen, für einen kurzen Moment die Schwerelosigkeit genießen. An langen Seilen durch die Lüfte schwingen. Was sonst Kindern vorbehalten ist, sollen auch Erwachsene erleben dürfen.

Im Rotenburger Schlosspark entsteht eine Anlage mit Schaukeln für Erwachsene. Oder eher: ein ganzer Schaukelwald.

Kerstin Schulz, Leiterin der Tourist Information, hat während eines Urlaubs auf den Azoren die entspannende und inspirierende Wirkung des Schaukelns erlebt. Dort entdeckte sie eine schaukelnde Bank für Erwachsene. „Es ist einfach herrlich“, sagt sie über das Erlebnis in der Natur.

So entstand die Idee, eine derartige Schaukel in Rotenburg aufzubauen. Nach Gesprächen mit Kollegen und Spielgeräteherstellern wurde daraus der Plan für einen ganzen Park aus Schaukeln, einen Schaukelwald. Die Stadt beauftragte die Marketing- und Entwicklungsgesellschaft (MER) mit der Planung.

Acht Schaukelanlagen werden inmitten hoher Bäume auf dem schattigen Gelände nahe dem Schloss aufgebaut, dort, wo vor Jahren der Minigolfplatz war. Vielfältig wird der Schaukelwald, sagt Torben Schäfer von der MER: Es wird eine Jumboschaukel mit viereinhalb Meter langem Ausleger geben, eine Partnerschaukel, die nur dann in Schwung kommt, wenn die Schaukelnden ihre Bewegungen abstimmen. Eine Art schaukelnder Balken für mehrere Personen wird dabei sein, eine Hängematte und ein schwingendes Nest aus geflochtenen Seilen. Eine Schaukel mit besonders gut mit Seilen gesichertem Sitz sollen auch Rollstuhlfahrer nutzen können.

Torben Schäfer

Die Anlage ist laut Schäfer in ihrer Art einzigartig in Deutschland. Entsprechend wollen Stadt und MER den Schaukelwald touristisch vermarkten – über die Tourist Information, über die Erlebnisregion Mittleres Fuldatal und auch die Grimmheimat Nordhessen, wie Schäfer erklärt. Für ihn ist der Schaukelwald ein weiterer Schritt, den Tourismus als wichtiges Standbein der Stadt zu stärken.

Neben der Vielfalt stehe die Langlebigkeit der Anlagen im Mittelpunkt. Dass die Anlagen lange halten, soll unter anderem durch Metallverankerungen gewährleistet werden. Die rund 80 000 Euro für die Schaukeln hat der Magistrat bereits bewilligt. Möglicherweise könnte auch noch Fördergeld gewonnen werden, so Schäfer. In die notwendigen Erdarbeiten soll der Bauhof stark eingebunden werden.

Der Schaukelwald im Rotenburger Schlosspark soll noch in diesem Jahr fertig werden.

Quelle: HNA

Kommentare