Feiern in Rotenburg

Boote, Fackeln, Feuerwerk: So war der Abschluss des Strandfest-Sonntags

Das Highlight ab Mitternacht: Mit einem etwa halbstündigen Feuerwerk ging der Strandfest-Sonntag zu Ende.

Rotenburg. Der Rotenburger Strandfest-Sonntag endete wie in jedem Jahr: mit einem Knall. Also mit Feuerwerk, Fackelschwimmen und einem Bootskorso auf der Fulda. 

Das Feuerwerk über der Fulda-Stadt setzte ein Ausrufezeichen hinter einen gelungenen Strandfesttag. Nach dem Fackelschwimmen der DLRG, dem Bootskorso und den Wasserspielen der Freiwilligen Feuerwehr sprühten etwa dreißig Minuten lang die Funken in den Nachthimmel. „Der Wettergott muss ein Rotenburger sein“, sagte Bürgermeister Christian Grunwald, denn auch am Abend fror niemand.

Gegen 21.30 Uhr füllte sich das Fuldaufer ziemlich schnell mit Zuschauern. Sie sahen zu, wie die 18 Fackelschwimmer eine Stunde später ins Wasser stiegen. 

Es folgten 24 mit bunten Motiven geschmückten Boote, vorneweg und zum Strandfestlied das Boot mit dem Rotenburger Stadtwappen.

Mississippi-Dampfer auf der Fulda: Der Schwimmverein Neptun schickte die „Fulda Queen“ zum Bootskorso.

Um halb zwölf begannen gegenüber dem Campingplatz die Wasserspiele, bevor ab Mitternacht das Finale anstand: Nach ruhigem Start steigerte sich das Feuerwerk – bis zum großen Knall.

Lesen Sie auch: 

Rotenburg feiert ein Strandfest der Superlative

Auch interessant

Mehr zum Thema

Rotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel