1. Hersfelder Zeitung
  2. Lokales
  3. Kreisteil Rotenburg
  4. Rotenburg (an der Fulda)

DGB besorgt über „erschreckend niedrige“ Löhne im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Erstellt:

Von: Christine Zacharias

Kommentare

DGB
Ein Gewerkschafter hält bei einer Demosntration eine Fahne des DGB. © Fredrik von Erichsen/dpa

Zum der Tag der Arbeit am 1. Mai hat sich der DGB im Kreis Hersfeld-Rotenburg besorgt über niedrige Löhne und steigende Lebenshaltungskosten geäußert.

Hersfeld-Rotenburg – Nachdem der Tag der Arbeit am 1. Mai, von den Gewerkschaften in den vergangenen beiden Jahren pandemiebedingt überwiegend digital begangen wurde, sind in diesem Jahr wieder Kundgebungen geplant. Sie stehen diesmal unter dem Motto: „GeMAInsam gestalten wir Zukunft“, erläutert DGB-Organisationssekretär Rolf Müller aus Bad Hersfeld.

Rolf Müller DGB-Organisationssekretär
Rolf Müller ist DGB-Organisationssekretär. © Christine Zacharias

Müller weist darauf hin, dass im Kreis Hersfeld-Rotenburg zwar praktisch Vollbeschäftigung herrsche, dass aber das Lohnniveau nach wie vor „schrecklich niedrig“ sei. Mit Blick auf die derzeit rasant steigenden Lebenshaltungskosten sei das für viele Menschen ein Problem, weil die Löhne nicht im gleichen Maß wie die Kosten anstiegen.

Der Kreis sei zudem immer noch ein Brennpunkt der Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern. „Da hat sich in den letzten Jahren nichts getan“, bedauert Müller und kritisiert, dass dieses Problem offenkundig nicht als primäre Aufgabe der Politik wahrgenommen werde.

Daneben sieht Müller aber auch positive Entwicklungen im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Die Zahl derjenigen, die auf staatliche Hilfe angewiesen seien, sei gesunken, stellt Müller fest. Als Ursache hierfür nennt der Gewerkschafter den gesetzlichen Mindestlohn, der jetzt weiter angehoben werden soll und von großen Logistikunternehmen im Kreis bereits bezahlt werde.

Themen der Kundgebung seien aber auch die Situation im Gesundheitswesen und sicher auch der Krieg in der Ukraine, sagt Müller. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften verurteilten den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine aufs Schärfste und forderten einen sofortigen Waffenstillstand, betont der Gewerkschafter. Der DGB stehe hinter den Sanktionen gegen Russland, fordere aber einen finanziellen Ausgleich für die von steigenden Energiekosten besonders Betroffenen.

Die zentrale Maifeier des DGB im Kreis Hersfeld-Rotenburg findet am Sonntag ab 11 Uhr auf dem Platz am Lullusbrunnen in Bad Hersfeld statt. Eine Kundgebung der IGBCE-Ortsgruppe Philippsthal beginnt um 11 Uhr im Schlosspark. Redner dort ist Bürgermeister Timo Heusner. (Christine Zacharias)

Auch interessant

Kommentare