Kommunen sehen Ansiedlung als Gefahr

Nordkreis ist gegen Kaufland-Pläne

Christian Grunwald
+
Christian Grunwald ist Bürgermeister in Rotenburg.

Gegen die Bemühungen in Bad Hersfeld, einen Kaufland-Markt auf dem Gelände des Schlachthofs anzusiedeln, regt sich auch Widerstand im Nordkreis. Einmütig haben sich Alheim, Bebra, Ronshausen, Rotenburg und Wildeck in einer Pressemitteilung gegen das Vorhaben ausgesprochen, das ohne Änderung des Regionalplans ohnehin nicht möglich ist – wir berichteten.

Hersfeld-Rotenburg – Bürgermeister, Stadtentwickler und Handelsverbände der Kommunen, die sich im Arbeitskreis Zubra zusammengeschlossen haben, sehen in der Ansiedlung eine Gefahr. Der Regionalplan habe zum Ziel, im gesamten Kreis die Nahversorgung zu garantieren.

Eine großflächige Ansiedlung würde die Konzentration auf Bad Hersfeld weiter verstärken. Bebras Stadtentwicklungschef Stefan Pruschwitz warnt davor, durch Einzelfallentscheidungen das aufeinander abgestimmte Vorgehen nach dem Regionalplan zu konterkarieren.

Allein in Bebra seien in den vergangenen Jahren von Stadt und Unternehmern rund 60 Millionen Euro investiert worden, sagt Bürgermeister Stefan Knoche. „Wir befürchten, dass eine Kaufland-Ansiedlung in Bad Hersfeld diese Investitionen aushöhlt und zukünftige Investitionen unwahrscheinlicher macht.“

Auch Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald kritisiert: „Es kann nicht sein, dass sich Einzelhändler im Vertrauen auf die Gültigkeit des Regionalplans mit hohem persönlichen Risiko in unseren Gemeinden ansiedeln und dann durch die Ansiedlung eines weiteren Branchenriesen in ihrer Existenz bedroht werden.“

Durch Berufspendler fließe der Umsatz überproportional in die Kreisstadt, deren Einzelhandelsflächen in den vergangenen Jahren stark angewachsen seien, heißt es aus dem Nordkreis. Ein weiterer großflächiger Markt sei bereits genehmigt und soll im Gebäude der Hauptpost entstehen. Daher werde die Regionalversammlung aufgefordert, den Regionalplan nicht zu ändern und eine Kaufland-Ansiedlung abzulehnen. Damit stellen sich die Bürgermeister auch gegen Landrat Koch, der das Projekt positiv sieht.  red/cig

red/cig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare