Erlebnisregion Mittleres Fuldatal

Handwerk-Erlebnisroute ist toll für Touristen und Einheimische

Blick in die Brauerei: Braumeister Ralf Kramer (links) von der Biermanufaktur in Rotenburg erklärt seinen Gästen Jonas, Robin, Manuela und Zvonko Dzinic (von links) das Sudwerk. Fotos: Achim Meyer

Hersfeld-Rotenburg. Die Handwerker und Kunstschaffenden der Region entwickeln sich mehr und mehr zum Publikumsmagneten.

Nicht nur, dass diese am Wochenende beim Tag der offenen Tür Besuchern einen Blick in ihre Werkstätten gewährten. Den ganzen Sommer über finden bei ihnen Veranstaltungen statt. Den Terminkalender hat Nancy Konradt, Leiterin des Tourismusverbands Erlebnisregion Mittleres Fuldatal, am Wochenende vorgestellt.

Von der Wildkräuterführung über die Teeverkostung, den Flechtkurs beim Korbflechter, die Zeichenstunde im Kunstatelier, Führungen durchs Wasserkraftwerk und den Wald bis zum Gießen und Verzieren von Kerzen reicht das Angebot, das in der kleinen, ansprechenden Broschüre verzeichnet ist. Wöchentlich werden mehrere Veranstaltungen stattfinden und das bis November.

Aushängeschild

Die vor wenigen Jahren ins Leben gerufene Handwerkerlebnisroute hat sich zu einem Aushängeschild der Erlebnisregion entwickelt. Die Zahl der teilnehmenden Betriebe ist auf 41 angewachsen. Einige davon sind außerhalb des Gebiets der fünf Mitgliedskommunen angesiedelt, sodass die Handwerkerlebnisroute sogar in den Werra-Meißner- und den Schwalm-Eder-Kreis hin-einragt.

Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald und Landrat Dr. Michael Koch gehörten zu den ersten, die das Programmheft in den Händen hielten. Die Route sei „ein Alleinstellungsmerkmal für uns“, freute sich Grunwald.

Frisch aus dem Druck gekommen: Silke Degenhardt von der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal, Lisa Heckeroth vom Kreisheimatmuseum, Landrat Dr. Michael Koch, Nancy Konradt von der Erlebnisregion, Bürgermeister Christian Grunwald und Frank Naumann von „Gutes aus Waldhessen“ (von links) präsentieren die neue Broschüre der Handwerkerlebnisroute.

Der an übergeordneter Stelle im Regionalmanagement gesetzte Rahmen für die touristische Vermarktung werde hier mit Leben gefüllt, lobte der Landrat. Dabei, hob er hervor, würden sich die Betriebe nicht zuerst für den eigenen Nutzen, sondern für den der Region starkmachen. Die Handwerkerlebnisroute zeige die Stärke der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal, sagte Christian Grunwald. Betriebe außerhalb der Region hätten sich der Route angeschlossen und so „mit den Füßen abgestimmt“.

Es sei auch ein Ziel, die Marke Erlebnisregion über die Handwerkerroute nach vorne zu bringen, bestätigte Nancy Konradt. Die Entwicklung dieses Projekts sei ein langwieriger Prozess, berichtete sie. Ihre Mitarbeiterin Silke Degenhardt sowie im Ehrenamt Harald Kühn, Ute Schütz und Frank Naumann unterstützten sie dabei, die Betriebe zu Veranstaltungen zu motivieren. Das Angebot, betonte Konradt, richte sich an Touristen und an Einheimische gleichermaßen.

5000 Exemplare der Broschüre hat sie drucken lassen. Sie werden in Gastronomie- und Mitgliedsbetrieben ausliegen, aber auch bei den Tourist Informationen. Die Handwerkerroute im Internet: www.handwerkerlebnisroute.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Rotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel