Komplette Bandbreite zur Auswahl 

400 Lehrstellen sind im Kreis Hersfeld-Rotenburg noch frei

+
Hier wird angehenden Auszubildenden geholfen: Im Berufsinformationszentrum (BIZ) des Bad Hersfelder Arbeitsamts gibt es eine Fülle von Informationsmöglichkeiten. Unser Bild zeigt – von links – Melanie Bonacker, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Agenturchef Waldemar Dombrowski und Anke Glebe, Fachassistentin im BIZ, im analogen Bereich. Viele Bildschirmarbeitsplätze mit Zugang zur Jobbörse der Arbeitsagentur und weiteren Internetplattformen runden das Angebot ab.

Drei Wochen vor dem klassischen Ausbildungsstart zum 1. August haben Berufssuchende im Landkreis Hersfeld-Rotenburg noch alle Möglichkeiten.

„Die Auswahlverfahren laufen noch – zurzeit ist noch sehr viel in Bewegung“, sagt Arbeitsagenturchef Waldemar Dombrowski. Absehbar sei aber schon jetzt, dass so viele anerkannte Ausbildungsstellen wie noch nie unbesetzt bleiben würden. 140 noch suchende Jugendliche können sich aktuell auf über 400 unbesetzte Ausbildungsstellen bewerben.

„Das ist einerseits schön für die Jugendlichen aber mitunter schon traurig für viele Betriebe, die bislang keinen Auszubildenden gefunden haben“, sagt Dombrowski. Es gebe leider sogar Firmen, die schon im zweiten Jahr in Folge nicht alle ihre gemeldeten Ausbildungsstellen besetzt bekommen, berichtet Sylke Kleinkauf, stellvertretende Leiterin des Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur. Deshalb hätten Bewerbungs-Nachzügler unter bestimmten Bedingungen sogar noch bis zum Jahresende die Chance, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Die Botschaft laute: „Wer sich jetzt bewirbt, hat noch die komplette Bandbreite der Berufsangebote zur Auswahl“, sagt Dombrowski. Darunter seien auch zukunftsträchtige Berufe mit sehr guter Perspektive für eine Anschlussbeschäftigung. Die aktuelle Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt habe „eine neue Dimension erreicht“, erklärt der Agenturchef.

Um die offenen Stellen ansatzweise besetzen zu können, ruft die Agentur für Arbeit auch all diejenigen dazu auf, sich zu bewerben, die schon mal eine Ausbildung abgebrochen haben oder ihren Lebensunterhalt bislang mit ungelernten Hilfsjobs finanziert haben. Für sie böte sich die Chance, in ein dauerhaftes, abgesichertes Berufsleben zu wechseln, sagt Dombrowski und spricht von einer Win-Win-Situation, da die Betriebe „Menschen mit Lebenserfahrung“ vermittelt bekämen.

In den Ferien die berufliche Zukunft planen

Die Berufsberater der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld empfehlen, die Ferientage zu nutzen, um sich über das Angebot der annähernd 400 Ausbildungsberufe zu informieren. Im Berufsinformationszentrum (BIZ) stehen neben vielfältigen Selbstinformationseinrichtungen BIZ-Mitarbeiter bereit, um zu helfen. Das BIZ an der Vitalisstraße 1 in Bad Hersfeld ist montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr und donnerstags von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Infos gibt es auch unter der kostenlosen Servicenummer 0800/4555500.

Kommentare