Neues Konzept für Grimms Hütte

"Rosins Restaurants": Fernsehkoch dreht für TV-Sendung in Machtlos

+
Packten gemeinsam ein neues Konzept für Grimms Hütte an: Inhaber Uwe Pfeiffer, Andrea Gruber und Sternekoch Frank Rosin.

Frank Rosin krempelt für seine TV-Sendung das Restaurant Grimms Hütte im Ronshausen-Machtlos um. Und sagt über seine gnadenlose Ehrlichkeit: "Das muss ich schon verdauen." 

„Man lernt sich kennen, die Euphorie ist groß. Dann gibt es einen auf den Deckel und man findet mich scheiße. Aber am letzten Tag sind alle traurig, wenn man geht.“ So klingt das, wenn Fernseh- und Sternekoch Frank Rosin über seine Sendung „Rosins Restaurants“ spricht, bei der er Gastronomen berät. Und für die jetzt in Grimms Hütte am Ferienpark in Machtlos gedreht wurde.

Für die Sendung beworben hatte sich das Inhaber-Paar selbst: Uwe Pfeiffer und Andrea Grube füllten vor einem Jahr im Internet einen Fragebogen aus. Seit März 2016 betreiben sie Grimms Hütte in dem kleinen Ortsteil von Ronshausen. Sie wollten vom TV-Koch vor allem Hilfe beim Erstellen eines neuen Konzepts. Die Arbeitsteilung der beiden: Grube kocht, Pfeiffer ist für den Service zuständig.

Und plötzlich steht ein Sternekoch vor der Tür

Im Januar meldete sich die Redaktion von Rosins Restaurants und besuchte Grimms Hütte in Machtlos. Dann war lange Ruhe. „Wir haben schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass es klappt“, sagt Uwe Pfeiffer. Doch das TV-Team hatte Machtlos nicht vergessen und kündigte einen weiteren Besuch an. Am 13. November standen nicht nur Redakteure, sonder auch Kameraleute und Frank Rosin vor der Restauranttür. 

Diebische Freude empfindet der Fernsehkoch bei so einem Überfallkommando nicht: „Diese Überraschung ist eine Schwelle der Pietät, die wir immer wieder überschreiten müssen. Das heißt auch, dass hier immer wieder die Fetzen fliegen“, sagt Frank Rosin. 

Der Koch ist groß, breit, und ein Freund der unverblümten Ansage – eine einschüchternde Kombination. Tut es ihm manchmal leid, wenn er den Sendungsteilnehmern gnadenlos ihre Fehler aufzeigt? „Es geht nicht nur um gastronomische Probleme, sonder um Menschen. Das muss ich im Feierabend dann schon verdauen“, sagt er.

Die PR-Maschine läuft: Vor der City-Galerie in Bad Hersfeld wurde gestern mit warmer Suppe Werbung für Grimms Hütte gemacht. Uwe Pfeiffer (von rechts), Andrea Grube und Frank Rosin bedienen auf unserem Foto Klaus Fischer, Ilona Meszaros und Adrienn Toth.

„Die größte Herausforderung war, einem professionell aufgestellten Paar klar zu machen, dass es hier große, hausgemachte Fehler gibt“, sagt Frank Rosin über Grimms Hütte. Der Name des Restaurants und Cafés kommt nicht von ungefähr: Auf der Speisekarte steht „märchenhaft Leckeres aus der Gebrüder-Grimm-Küche“. 

Ein Hacksteak mit Pommes frites wird zum Kuhfladen mit Stroh. „Ich finde das schlichtweg albern“, sagt der Fernsehkoch, „das Thema Grimm ist für mich gestorben.“ Geht es nach Rosin, bleibt von den Märchenbrüdern im Restaurant nur der Name übrig. Wer eine zeitgemäße und themenbezogene Gastronomie betreiben wolle, müsse es übertreiben – und dafür fehlten in Ronshausen etwa 30 Flachbildschirme, über die rund um die Uhr etwas zu Märchen flimmert.

Frank Rosin: "Es wurde emotional"

Ein hartes Urteil. Oder wie Rosin sagen würde: Es hatte ordentlich auf den Deckel gegeben und die Euphorie war dahin. „Es wurde emotional“, sagt er. Zwei Tage vor der Wiedereröffnung sagt Uwe Pfeiffer trotzdem: „Was jetzt passiert, ist viel positiver, als ich je gedacht habe.“ 

Die Küche wurde optimiert, die Elektrik erneuert, das Restaurant soll einen ganz neuen Stil bekommen. „Gerade im Frühling und Sommer ist das hier ein Paradies“, sagt Rosin. Darin, die Speisekarte mehr auf Urlauber zuzuschneiden, sieht er eine Chance: Leckeres, sättigendes Essen für nebenbei nennt es der Kochprofi.

Intensive Zeit: Für Rosins Restaurants wurde in Grimms Hütte (Foto) am Ferienpark in Ronshausen sechs Drehtage lang mit drei Kamerateams gefilmt. Die schwarzen Busse der TV-Macher fielen in dem kleinen Ronshäuser Ortsteil natürlich auf.

Machtlos ist für seine Idylle bekannt – und dafür, dass es keinen vernünftigen Handyempfang gibt. Nicht erreichbar zu sein, für einen Fernsehkoch und Prominenten ein Albtraum? Nein. „Für mich ist das mal sehr angenehm“, sagt Frank Rosin, „aus meiner Sicht ist das eine Vermarktungsgrundlage“. Es gebe viele, die eine solche Auszeit zu schätzen wüssten.

So richtig in die Speisekarten schauen lassen sich Rosin und sein Team noch nicht – morgen soll Grimms Hütte nach rund eineinhalb Wochen Umbauarbeiten wieder öffnen. Im Februar 2019 soll die Machtlos-Folge von Rosins Restaurants auf Kabel Eins laufen.

Kommentare