Ausbau schneller, als geplant

Internetversorgung: Lösung für Machtlos ist in Sicht

+
Hier kommt das Glasfaserkabel an: Udo Berle freut sich, dass durch enge Abstimmungen mit der Telekom und dem neuen Anbieter Netcom nun hoffentlich wohl doch kein Machtloser ohne Internetversorgung dastehen muss. Unser Foto zeigt den Ortsvorsteher an einem der beiden Multifunktionsgehäuse im Ort, in dem das Glasfaserkabel der Breitband Nordhessen GmbH ankommt und auf das Machtloser Leitungsnetz umgelegt werden soll. Foto: Peter Gottbehüt

Bei den Problemen mit der Internet- und Telefonversorgung im Ronshäuser Ortsteil Machtlos deutet sich eine Lösung an.

Groß war sie zuletzt, die Verzweiflung vieler Machtloser Telekom-Festnetzkunden, deren Verträge auslaufen und die im Zuge der Digitalisierung auf sogenannte Voice-Over-IP-Neuverträge umgestellt werden sollten. Obwohl die technischen Voraussetzungen hierfür vermeintlich nicht ausreichen, sollten sie diese unterzeichnen – mit teilweise langen Laufzeiten und dem möglichen Verlust einer funktionierenden Internetverbindung behaftet. Für die Betroffenen auch deshalb ein so großes Problem, weil es in Machtlos zudem so gut wie keinen Mobilfunk-Empfang gibt – unsere Zeitung berichtete. Doch inzwischen hat das Kommunikationsunternehmen Hilfe in Aussicht gestellt und einige bereits ausgesprochene Kündigungstermine zunächst verschoben, berichtet Ortsvorsteher Udo Berle.

„Nachdem der Medienrummel um uns mit dem Bildzeitungsbericht Anfang Mai so richtig losging, hat die Telekom nun wohl doch vor, eine vernünftige Lösung für uns Machtloser zu finden“, sagt Berle, der sich für die unterschiedlichen Anfragen von Filmteams diverser Fernsehsender und TV-Formate inzwischen einen eigenen Aktenordner angelegt hat, um nicht durcheinander zu kommen.

Die von Berle favorisierte Lösung für seine Machtloser könnte nun so aussehen: Die Festnetz-Kunden der Telekom dürfen die alte Technik (ISDN und analog) bis zu deren Abschaltung doch noch weiter nutzen und könnten dann zum neuen Netzbetreiber Netcom Kassel wechseln. Denn parallel läuft zurzeit mit Hochdruck der Ausbau des Glasfasernetzes der Breitband Nordhessen GmbH, die im Baufortschritt schneller als zunächst geplant vorangekommen ist.

Die Glasfaserkabel in den beiden in Machtlos aufgestellten Multifunktionsgehäusen – dabei handelt es sich um die Verteilerkästen, in die später von der Netcom die Technik für die Verteilung in das Machtloser Leitungsnetz eingebaut wird – sind bereits angeschlossen, weiß Ortvorsteher Berle. Laufe alles nach Fahrplan, könnten bereits im August die ersten Machtloser an das neue Netcom-Netz, das über die Glasfaserkabelstrecke aus Richtung Iba angebunden sein wird, angeschlossen werden.

Diesen Termin bestätigt auch Daniel Hecker, Leiter der kommunalen Kooperation bei Netcom. „Der voraussichtlich geplante Anschaltungstermin in Machtlos ist der 8. August – dann wollen wir die Technik betriebsbereit haben“, sagt Hecker. Möglich geworden ist dies laut Hecker, weil der gesamte Bauabschnitt seitens der Breitband Nordhessen GmbH deutlich schneller als zunächst geplant übergeben werden könne. Das habe zwar nichts mit der speziellen Situation in Machtlos zu tun gehabt – „sehr wohl werden wir seitens der Netcom allerdings aufgrund des hohen Leidensdrucks in Machtlos dort mit unseren Arbeiten bevorzugt beginnen“, kündigt Hecker an.

Viele Einwohner des kleinen Ronshäuser Ortsteils hätten bereits Verträge mit der Netcom abgeschlossen, berichtet Udo Berle. Gelinge es, die alten ISDN-Anschlüsse bis zu einem möglichen Wechsel zu behalten, wäre für alle Betroffenen so nun doch noch die bestmögliche Lösung gefunden worden. „Nach all dem Wirbel und Ärger, den wir damit hatten, wären wir letztendlich glücklich, dass am langen Ende doch noch alles für uns gut gelaufen ist“, sagt der Ortsvorsteher.

Kommentare