Von der Scheune in die Kneipe

Dolles Dorf: HR drehte im Ronshäuser Ortsteil Machtlos

+
Für den kleinen Hunger zwischendurch: Waltraud Gawlitta hat ein Plätzchenbüffet aufgebaut. Bei den Umstehenden – hinten von links Tonmann Frank Erftemeier, Kameramann Bernd Rischner und Redakteurin Nina Schmidt. Rechts neben Schmidt: Friedhelm Vogt, Johannes Gawlitta und Peter Sauer.

Machtlos. Gegen den Regen waren die Machtloser machtlos. Ansonsten jedoch gaben sie sich alle Mühe, um das Fernsehteam des HR bei der Erstellung „ihres“ Dolles-Dorf-Porträts zu unterstützen.

Schließlich will sich der kleine Bruder des großen Krippendorfs Ronshausen in der Samstagsendung Hessenschau gegen 19.30 Uhr von seiner besten Seite zeigen.

Wie ein Lauffeuer hatte es sich herumgesprochen, dass HR-Redakteurin Nina Schmidt die Karte mit der Aufschrift Machtlos aus der großen Lostrommel gezogen hatte. Bis in die Gemeindevertretersitzung und bis hin zu Ortsvorsteher Udo Berle, der noch in seiner Werkstatt aktiv war, als „fast ununterbrochen“ Whats-App-Nachrichten und Telefonanrufe über ihn hereinbrachen.

„Ich habe gleich in Kassel angerufen und der Redakteurin gesagt, dass wir uns im Dorfgemeinschaftshaus treffen“, erzählt er am Freitagmorgen beim Rundgang durch das Dorf.

Drehort: Bei Friedhelm Vogt in der Antiquitätenscheune wurde ebenfalls gedreht – hier der eifrige Sammler mit Redakteurin Nina Schmidt und zwei Machtloserinnen.

Trotz Regens ist die Stimmung gut, und beim Betrachten der von Friedhelm Vogt zusammengetragenen alten Haushaltsgegenstände entdeckt Nina Schmidt gleich zwei Teller, die sie selbst gebrauchen kann: „Die nehme ich für meine Vanille-Kipferl.“

Vor der Vogt’schen Antiquitätenscheune hat Waltraud Gawlitta ein kleines Büffet mit selbstgebackenen Plätzchen aufgebaut, die natürlich auch Kameramann Bernd Rischner, Tonmann Frank Erftemeier und Lichtmann Helmut Seefeld schmecken. Alle Umstehenden freut’s, und dann geht’s gleich weiter in Richtung Dorfkneipe, denn in Machtlos gibt es sie noch, die vielbesungene „Kleine Kneipe“.

Der 70-jährige Gastwirt Karl-Heinz Möller hält die Familientradition in vierter Generation hoch, und das ist dem Fernsehteam eine Szenenfolge wert. Damit alles möglichst echt aussieht, haben schon zu früher Frühschoppen-Stunde jede Menge Machtloser Platz genommen, das Bierchen auf dem Tisch, den Fernseher mit dem Fußballprogramm von Sky vor Augen. Nur die Redakteurin ist noch nicht eingetroffen.

Auf der Suche nach Netz

Funkloch: Johannes Gawlitta beim Versuch, Internet-Empfang zu bekommen.

Nina Schmidt hat den jungen Kfz-Mechatroniker Johannes Gawlitta überredet, etwas über die ganz besondere Weltabgeschiedenheit von Machtlos zu erzählen: Dass man sich von Haus zu Haus hangeln muss, um in begrenztem Umfang vom Internet und von den Möglichkeiten eines Handys zu profitieren. 

Der 20-Jährige agiert souverän, wenn nur nicht der Regen immer wieder dafür sorgen würde, dass die Linse des Kameramanns und die Brille des Protagonisten beschlagen und trocken geputzt werden müssen. Aber für das „Dolle Dorf“ wird bei jedem Wetter gefilmt. Sogar dann, wenn die Redakteurin nasse Füße zu bekommen droht und vorsichtshalber schon mal die Schuhe wechselt.

Kommentare