Alle Lehrer haben negative Corona-Tests

Blumensteinschule Obersuhl: Quarantäne für Schüler aufgehoben

Ab heute findet an der Blumensteinschule in Obersuhl wieder für alle Klassen regulärer Unterricht statt. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist aber bis Freitag auf dem gesamten Schulgelände Pflicht.
+
Ab heute findet an der Blumensteinschule in Obersuhl wieder für alle Klassen regulärer Unterricht statt. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist aber bis Freitag auf dem gesamten Schulgelände Pflicht.

Nur drei Tage lang musste die Blumensteinschule komplett geschlossen bleiben. Schon seit dem gestrigen Montag werden die Jahrgänge 5, 6 und 8 wieder vor Ort in Obersuhl unterrichtet. Heute folgen die Jahrgänge 7, 9 und 10.

Obersuhl – In den neunten Klassen, war am vergangenen Mittwoch ein Corona-Fall bekannt geworden, der für die erste Schulschließung im Landkreis seit den Sommerferien sorgte. Alle rund 40 Lehrer sind inzwischen negativ auf das Coronavirus getestet worden. Auch in der Schülerschaft gibt es bislang keinen weiteren bestätigten Fall. Die Ganztagesangebote wie Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und AGs finden ab dem morgigen Mittwoch wieder statt.

Anita Hofmann, Leiterin des Staatlichen Schulamtes in Bebra, lobt das Krisenmanagement der Schulleitung und des Gesundheitsamtes. „Die Kommunikation hat sehr gut und schnell funktioniert. Auch der Landrat hat sich sehr engagiert, damit ausreichend Testkapazitäten für die Lehrer zur Verfügung standen.“ Die seien dann aber in dem Ausmaß gar nicht nötig gewesen, weil auch die Hausärzte in Obersuhl und an den Wohnorten der Lehrer viel getestet hätten. Ebenfalls gut funktioniert habe die Informationskette zwischen Schule und Erziehungsberechtigten. „Uns haben keine Beschwerden erreicht“, sagt Anita Hofmann.

Die Schulen haben laut der Schulamtsleiterin aus den Erfahrungen im März viel gelernt und hätten sich gut auf Situationen vorbereitet, wie sie nun in Obersuhl eingetreten ist. Das gelte vor allem auch für den Bereich Digitale Medien, wo es viele Schulungen für die Lehrkräfte gab. Für die Lehranstalten im Landkreis ist nun laut Hofmann außerdem eine erste Lieferung von 1000 Tablets und Notebooks angekommen, die demnächst an die Schulen verteilt werden sollen.

In Obersuhl kam für den Distanzunterricht unter anderem das Programm MS Teams zum Einsatz, worüber sich Schüler und Lehrer austauschen können. „Wo es durch die kurzfristige Schließung in der letzten Woche noch Probleme gab, wurden per E-Mail Aufgaben versandt oder per Telefon Kontakt aufgenommen“, sagt Eberhard Hohlbein von der Schulaufsicht.

Eine Lehre, die man aus dem Fall Obersuhl zieht, ist laut Anita Hofmann, dass auch in den Lehrerzimmern auf den nötigen Hygieneabstand geachtet werden muss. „Wenn man nicht genügend Abstand einhalten kann, müssen auch hier Masken aufgesetzt werden. Das Nichttragen ist nur im Unterricht möglich – das müssen auch die Lehrkräfte lernen“, sagt die Schulamtsleiterin. An der Blumensteinschule waren mögliche Infektionsketten nicht mehr zweifelsfrei nachzuvollziehen. Deswegen musste die gesamte Lehrerschaft getestet werden.

Da auch der positiv getestete Neuntklässler wieder gesund ist, ist die zunächst bis Freitag angesetzte Quarantäne für diesen Jahrgang ab heute aufgehoben. Gestern waren nur die Schüler der Jahrgänge 5, 6 und 8 in der Schule und nur für die ersten sechs Stunden vor Ort. Ab heute findet der gesamte Unterricht wieder nach den regulären Stundenplänen statt. Das hat die Blumensteinschule gestern auf ihrer Internetseite bekannt gegeben. Allerdings muss noch bis inklusive Freitag auf dem gesamten Gelände eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. (Christopher Ziermann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare