Protest am roten Band - Initiative für HKZ-Erhalt hat Demo angemeldet

Demonstration der ausgefallenen Art: Menschenkette zum Erhalt der Akutmedizin im HKZ Rotenburg

Auf Plakaten, wie hier gegenüber des Kreiskrankenhauses in Rotenburg, werden die Pläne für die Verlagerung der HKZ-Akutmedizin zum Klinikum nach Bad Hersfeld kritisiert.
+
Stiller Protest: Auf Plakaten, wie hier gegenüber des Kreiskrankenhauses in Rotenburg, werden die Pläne für die Verlagerung der HKZ-Akutmedizin zum Klinikum nach Bad Hersfeld kritisiert.

Eine Demonstration der ausgefallenen Art ist am Mittwoch in Rotenburg offiziell angemeldet worden.

Rotenburg – Am Dienstag, 8. September, soll eine Menschenkette am roten Band vom Herz- und Kreislaufzentrum (HKZ) zum Bürgersaal am Bahnhof führen. Das bestätigte Tim Schneider von der Initiative Bürger-Herz zum Erhalt der Akutmedizin im HKZ Rotenburg auf Anfrage unserer Zeitung.

Ein Hinweis auf die Demonstration kursiert seit drei Tagen in sozialen Netzwerken. Nähere Informationen seitens der Initiative stehen allerdings noch aus. Das rote Band ist laut Schneider als Symbol der Schlagader zwischen Stadt und Klinik auf dem Berg gewählt worden und auch, weil es ermöglicht, die coronabedingt erforderlichen Abstände zwischen den Demonstranten einzuhalten.

Am Dienstag, 8. September, ab 18.30 Uhr tagt der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt im Bürgersaal. Der neue Geschäftsführer des Klinikums, Rolf Weigel, und der medizinische Geschäftsführer, Dr. Tobias Hermann, wollen sich dort den Fragen der Stadtpolitiker stellen, hatte Bürgermeister Christian Grunwald bereits Anfang August mitgeteilt. Ausschuss- und Parlamentssitzungen sind grundsätzlich öffentlich. An diesem Tag soll auch eine Versammlung der Klinikgesellschafter stattfinden.

Inzwischen läuft die von der Initiative Bürger-Herz organisierte Unterschriftenaktion weiter. Allein bei der Onlinepetition haben bis gestern rund 3500 Menschen unterzeichnet. Ein wesentliches Anliegen der Initiative ist es laut Tim Scheider, dass keine Beschlüsse ohne Bürgerdialog gefasst werden. (Von Silke Schäfer-Marg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion