Regional ist das neue Bio

Oberellenbacher Dorfladen feiert 20-jähriges Bestehen: Mehr als nur einkaufen

Feiern voll Stolz das 20-jährige Bestehen des Dorfladens: der ehemalige Ministerpräsident Hans Eichel (von links), Bürgermeister Georg Lüdtke sowie Heinz Schneider und Volker Nöding von der Geschäftsleitung.

Oberellenbach. Nach einigen Hoch- und Tiefpunkten ist der Dorfladen in Oberellenbach ein fester Bestandteil des Ortes. Er ist gut zu erreichen und ein Begegnungsort zum Wohlfühlen.

Nach einigen Hoch- und Tiefpunkten hat der Dorfladen in Oberellenbach am vergangenen Sonntag sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. „Wer hätte das gedacht?“, sagte Volker Nöding, der von Anfang an dabei war. Der ehrenamtliche Helfer war eines der vier Gründungsmitglieder und engagiert sich seitdem unermüdlich im Dorfladen.

Das vergangene Jahr sei schwierig gewesen, sagte Heinz Schneider, der ehrenamtliches Mitglied in der Geschäftsführung ist. Nach Umsatzeinbrüchen und Personalmangel stand der Dorfladen kurz vor dem Aus. Ein Brandbrief an die Bevölkerung konnte die Situation retten. Der Dorfladen sei mehr als nur ein Einkaufsort. Er ist auch zum Treffpunkt geworden, wo „geschnuddelt wird“, so Volker Nöding.

Ehemalige Ministerpräsident Hans Eichel kam zum Jubiläum

Pfarrer Dirk Kroker hielt eine Andacht, die eigens auf den Dorfladen zugeschnitten war. Er ermutigte auch junge Menschen, den Dorfladen zu unterstützen. Zwar sei das Sortiment beschränkt und die Produkte etwas teurer, aber erst, wenn der Dorfladen weg ist, weiß man wie er fehlt, sagte Kroker.

Zum Jubiläum backten fleißige Helfer Kuchen, es gab Bratwurst und Pommes sowie Kinderschminken und Kutschfahrten mit Günter Hufmann. Auch der ehemalige Ministerpräsident Hans Eichel, der bereits bei der Eröffnung des Dorfladens vor 20 Jahren dabei war, besuchte die Veranstaltung. Er betonte, der Dorfladen sei eine „beispielhafte Maßnahme“ für die Regionalentwicklung. Auch das haupt- und ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer lobte er. Durch die Nähe zum Produzenten sei regional das neue Bio. Auch würden hiesige Produkte die regionale Identität pflegen, sagte Eichel.

Ein Begegnungsort zum Wohlfühlen

Vor allem den Ausbau des Nahverkehrs sowie eine Breitbandversorgung für schnelles Internet müsse man in den Dörfern vorantreiben, um diese auch für junge Leute attraktiv zu machen. Bürgermeister Georg Lüdtke überreichte den Rednern Sekt. Dorfladen und Dorftreff haben sich als Begegnungsort zum Wohlfühlen in Oberellenbach etabliert, sagte Lüdtke.

Das ehemalige Expo-Projekt könne nur Bestand haben, wenn weiterhin viele Menschen und Helfer den Dorfladen unterstützten. Der Bürgermeister überreichte eine Urkunde zum 20-jährigen Bestehen. Hans Eichel freute sich zum Abschied noch über regionale Spezialitäten wie Käse und Schnaps aus Oberellenbach. „Den werde ich heute Abend zusammen mit meiner Frau direkt probieren“, sagte er.

Von Alena Nennstiel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Rotenburg (an der Fulda)
Kommentare zu diesem Artikel