Weihnachtssitzung der Ronshäuser Gemeindevertretung

Neuer Parlamentschef führt Ronshausens wiedergewählten Bürgermeister ins Amt ein

+
Amtseinführung: Die erste Aufgabe von Ronshausens gerade frisch gewähltem neuen Parlamentsvorsteher Matthias Kranz, links im Bild, war die erneute Amtseinführung des wiedergewählten Bürgermeisters Markus Becker – auf unserem Foto mit seiner Frau Bianca und den Söhnen Lenny und Leon zu sehen. Die Ernennungsurkunde hatte zuvor der Erste Beigeordnete der Gemeinde Ronshausen, Karl Hempel – rechts im Bild – überreicht.

Ronshausen. Ronshausens Parlament hat einen neuen Vorsteher: Matthias Kranz von der SPD-Fraktion ist in der jüngsten Sitzung im Haus des Gastes als neuer Vorsitzender der Gemeindevertretung gewählt worden.

Er tritt die Nachfolge von René Kratzenberg (CDU) an, der aufgrund eines Wohnortwechsels sein Amt und sein Mandat niederlegen musste. Seinen Platz in der CDU-Fraktion wird künftig Marc Kaufmann einnehmen, der in der Weihnachtssitzung der Ronshäuser Gemeindevertreter allerdings aus beruflichen Gründen noch fehlte.

Wahl des Vorsitzenden

Dabei geriet die Entscheidung über Kratzenbergs Nachfolge zu einer spannenden Abstimmung. Nachdem der zuvor angedachte Kandidat Patrick Balduf von der CDU seine Kandidatur wieder zurückgezogen hatte, warfen CDU-Fraktionsvorsitzender Volker Knierim und Matthias Kranz von der SPD ihre Hüte in den Ring.

In geheimer Wahl hieß es dann nach dem ersten Wahlgang: sieben Stimmen für Kranz, fünf für Knierim – zwei Stimmen waren ungültig. Damit durfte der 40-jährige Ronshäuser Matthias Kranz, der seit dieser Legislaturperiode neu für die SPD im Parlament sitzt und den Ronshäusern auch als Gemeindebrandinspektor ein bekanntes Gesicht ist, die Amtsglocke aus den Händen von Reinhard Brandau (WGR), der die Sitzung bis dato stellvertretend geleitet hatte, entgegennehmen.

Becker erneut verpflichtet

Erste Aufgabe von Kranz, der als Verwaltungsfachangestellter bei der Gemeinde Ludwigsau beschäftigt ist, war die Amtseinführung und Verpflichtung des Ende September wiedergewählten Bürgermeisters Markus Becker. Dieser war, begleitet von seiner ganzen Familie, zuvor in einem ergreifenden Rückblick von Reinhard Brandau für seine Arbeit in der ersten Amtszeit gelobt worden.

„Eins zwei drei im Sauseschritt vergeht die Zeit – wir rennen mit“, zitierte Brandau frei nach Wilhelm Busch. Schnell seien die vergangenen sechs Jahre verflogen, seit der ersten Amtseinführung im damals noch der Gemeinde gehörenden alten Dorfgemeinschaftshaus – ebenfalls zu Weihnachten.

Becker bedankte sich und versprach, mit demselben Elan auch die nächsten sechs Jahre – gemeinsam mit den Mitarbeitern der Verwaltung und des Bauhofs – anzugehen.

Abwasser wird billiger

Die Gemeinde Ronshausen senkt ihre Abwassergebühren. Die Gebühr fällt pro Kubikmeter Frischwasserverbrauch mit Beginn des neuen Jahres von 5,46 Euro auf 4,95 Euro. Das bedeute bei einem Durchschnittshaushalt von vier Personen eine Ersparnis von etwa 60 Euro im Jahr, rechnete Volker Knierim von der CDU vor.

Gegen den Beschluss stimmte lediglich FDP-Gemeindevertreter Thomas Wenderoth. Er hatte sich für eine noch deutlichere Senkung ausgesprochen. Seinen Änderungsantrag lehnten alle anderen Gemeindevertreter allerdings unisono ab. Mit 13 zu 1 wurde der Ursprungsantrag verabschiedet.

Friedpark beschlossen

Auf dem Gelände des alten Ronshäuser Friedhofs unweit des Ehrenmals wird es einen Friedpark mit Urnenbaumgrabstätten geben. Das beschlossen die Gemeindevertreter einstimmig. Die entsprechende Änderung der Friedhofsordnung hierzu wird zum Jahresbeginn in Kraft treten.

Friedhofsgebühren steigen

Parallel dazu beschloss das Parlament – ebenfalls einstimmig – eine Erhöhung der Friedhofsgebühren. „Weil sich die Finanzlage der Gemeinde positiv entwickelt hat, müssen wir allerdings nicht die zuvor geplante Anhebung um 20 Prozent vornehmen“, berichtete der Haupt- und Finanzausschuss-Vorsitzende Reinhard Brandau.

Man habe sich auf eine „moderate Erhöhung von zehn Prozent verständigt“.

Mehr über die Sitzung der Ronshäuser Gemeindevertreter lesen Sie in der gedruckten Mittwochausgabe der HNA Rotenburg-Bebraer Allgemeinen.

Quelle: HNA

Kommentare