Telefone in Atzelrode standen still 

Wochenlanger Netzausfall: Arbeiter hatten Telekom-Kabel mit Straßenschild durchtrennt 

Atzelrode. Die wochenlange Störung des Telefonfestznetzes im Rotenburger Stadtteil Atzelrode ist offenbar behoben. Das hat eine Telekom-Sprecherin mitgeteilt.

Außerdem verliefen einige Testanrufe unserer Zeitung erfolgreich. Nach Angaben der Sprecherin waren Straßenbauarbeiten bei Wüstefeld die Ursache. Demnach hätten Arbeiter, die ein Straßenschild aufstellen sollten, dieses Schild in eines der Telekom-Kabel gerammt.

Das Dorf, das auch per Mobilfunk nicht zu erreichen ist, war über Wochen nicht oder nur schlecht per Festnetz zu erreichen. Beschwerden von Telekom-Kunden, von Ortsvorsteher Karl-Friedrich Schnaar und Bürgermeister Christian Grunwald blieben erfolglos, berichtete der Rathauschef am Montag.

Die Telekom-Sprecherin erklärte, dass da die Arbeiten bereits gelaufen seien. Die Techniker hätten zunächst die Stelle eingrenzen, das Kabel ausmessen und die genaue Schadstelle bestimmen müssen. Danach musste das Kabel freigelegt und ausgetauscht werden. 

Da es sich um hochkomplexe Technik handele, könne dies etwas Zeit in Anspruch nehmen. Sobald eine Störung gemeldet werde, machten sich die Techniker auf die Suche nach der Ursache.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Marc Müller/dpa

Kommentare