Wahl ist im Juli

Ralf Hilmes tritt erneut für das Bürgermeisteramt an

Gruppenbild mit Bürgermeister: Unser Foto von der Jahreshauptversammlung des Nentershäuser SPD-Ortsvereins zeigt von links Karlheinz Bornschier, Harald Stunz, Karina Fissmann, Ute Griesche, Kurt Gawletta, Ralf Hilmes, Dieter Franz, Carmen Bornschier, Thorsten Warnecke und Corinna Gerlach-Braunschweig. Foto: Bornschier/nh

Nentershausen. Jetzt ist es offiziell: Ralf Hilmes, der amtierende Bürgermeister von Nentershausen, will Chef im Rathaus bleiben.

Einstimmig haben ihn die Mitglieder des Nentershäuser SPD-Ortsvereins zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 8. Juli gewählt.

Der 52-Jährige, der seit Januar 2007 in Nentershausen Bürgermeister ist, habe die Gemeinde bislang souverän geleitet und weiter vorangebracht, begründete der Vorsitzende Karlheinz Bornschier den Kandidatenvorschlag bei der Jahreshauptversammlung der Sozialdemokraten. In seiner offenen und unkomplizierten Art sei er bürgernah und stets ein kompetenter Ansprechpartner, heißt es in einer Mitteilung des Ortsvereins.

Haushalt ausgeglichen

Bornschier verweist darin auf die Erfolge des Amtsinhabers: Hilmes sei es 2017 und 2018 gelungen, den Haushaltsausgleich herbeizuführen. Eine Herzensangelegenheit sei ihm der Bau des Radweges von Nentershausen nach Sontra gewesen. Zudem habe die gute Zusammenarbeit mit Sontra und Herleshausen erste Erfolge bei der Entwicklung des Gewerbegebietes Husarenpark hervorgebracht.

Hilmes sagte nach der erneuten Kandidatenkür, ihm sei die Entwicklung der Gesamtgemeinde als attraktiver Wohnstandort besonders wichtig. Dazu gehörten ein familienfreundlicher Kindergarten, die Sicherung des Grundschulstandortes, die Unterstützung der Vereinsarbeit und des Ehrenamts sowie der Erhalt und die Verbesserung der Infrastruktur bei erträglicher Belastung für die Bürger. Auch zu einer Lösung der Hausarztproblematik wolle er beitragen. Mit Ausdauer, Beharrlichkeit und Geduld werde er den eingeschlagenen Weg fortsetzten.

Bornschier bleibt Vorsitzender

Bei der Jahreshauptversammlung, der auch der scheidende Landtagsabgeordnete Dieter Franz und dessen potenzielle Nachfolgerin Karina Fissmann beiwohnten, wählte der Ortsverein auch den Vorstand neu: Vorsitzender bleibt Karlheinz Bornschier. Dessen Stellvertretung teilen sich Corinna Gerlach-Braunschweig und Carmen Bornschier.

Außerdem gewählt wurden: Horst Schäfer (Kassierer), Werner Altmann (Schriftführer) Wilfried Burghardt (Seniorenbetreuer) sowie als Beisitzer Kurt Gawletta, Karl Kolditz, Harald Stunz und Günter Beck. (red/ses)

Kommentare